Startseite

Innenminister stellt neues Nationales Waffenregister vor

Bisher braucht die Polizei wertvolle Zeit, um herauszufinden, ob jemand im Besitz einer Waffe ist. Denn Waffen werden in Deutschland bei 550 einzelnen Behörden registriert - dies soll sich ändern.

  Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) berichtet über den Stand des neuen Nationalen Waffenregisters, es soll bis zum Ende des Jahres fertiggestellt werden

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) berichtet über den Stand des neuen Nationalen Waffenregisters, es soll bis zum Ende des Jahres fertiggestellt werden

Bundesinnenminister #Link;http://www.stern.de/politik/hans-peter-friedrich-90474894t.html;Hans-Peter Friedrich# (CSU) stellt heute in Berlin den Stand der Arbeiten am neuen Nationalen Waffenregister vor. Es soll bis Ende des Jahres aufgebaut sein. Nach der europäischen Waffenrichtlinie sind alle EU-Staaten verpflichtet, bis spätestens Ende 2014 ein computergestütztes Waffenregister auf nationaler Ebene zu schaffen. Deutschland erfüllt damit eine EU-Vorgabe zwei Jahre früher. An der Veranstaltung in Berlin nimmt auch der Präsident des Bundeskriminalamtes, Jörg Ziercke, teil.

Bundestag und Bundesrat hatten die Einrichtung des zentralen Waffenregisters auch unter dem Eindruck von Amokläufen - etwa in #Link;http://www.stern.de/panorama/panorama-amoklauf-erfurt-522959.html;Erfurt# oder #Link;http://www.stern.de/panorama/urteil-im-winnenden-prozess-eine-waffe-15-leben-und-21nbspmonate-1652708.html;Winnenden# - beschlossen. Bislang sind die Daten über genehmigungspflichtige Waffen bei 550 einzelnen Behörden gespeichert, die aber nicht miteinander vernetzt sind. Künftig soll schnell abrufbar sein, wer Besitzer einer Waffe ist und wo er sie gekauft hat.

Unebekannte Anzahl an Waffen in Deutschland

Die genaue Zahl der legalen Waffen in Deutschland ist nicht bekannt - das zentrale Waffenregister beim Bundesverwaltungsamt (BVA) soll das ändern. Mitte November war der Probebetrieb laut BVA beendet, und das zentrale Informationssystem der Hamburger Leitstelle des Waffenregisters stand bereit.

Der Weg einer Waffe soll über den aktuellen Besitzer hinaus auch über etwaige Vorbesitzer bis hin zum Waffenhersteller oder Importeur zurückzuverfolgen sein. Vor allem die Polizei erhofft sich davon eine Arbeitserleichterung - und mehr Sicherheit. Denn die Beamten können dann vor riskanten Einsätzen schneller erkennen, welche Bürger Waffen bei sich zu Hause haben.

ger/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools