Startseite

Die Outsiderin

Überraschung, Überraschung: Die weitgehend unbekannte Gewerkschaftsfunktionärin Yasmin Fahimi soll SPD-Generalsekretärin werden. Wer ist die Frau? Und: Kann sie das?

Von Johannes Dudziak

Als Sigmar Gabriel am Dienstagabend in einer Telefonkonferenz dem SPD-Parteivorstand Yasmin Fahimi als neue Generalsekretärin vorschlug, soll es - erstaunlicherweise - keine Einwände gegeben haben. Eigentlich sollte Gabriels Wunschkandidat, der schleswig-holsteinische SPD-Landesvorsitzende Ralf Stegner, den Posten bekommen. Doch Stegner hat das Pech, ein Mann zu sein. Weil Parteivorstand und Fraktion von Männern dominiert sind, musste eine Frau her. Dringend.

Also Fahimi. Frau, klug, attraktiv. Ihr Name verrät: Die SPD wird bunter, sie bewegt sich, zumindest was den Mix angeht, in Richtung deutsche Nationalmannschaft. Der Vater aus dem Iran, die Mutter Deutsch, geboren und aufgewachsen ist Fahimi in Hannover. Dort lebt die 46-jährige mit ihrem Gefährten, dem Vorsitzenden der Industriegewerkgewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE ) Michael Vassiliadis. Das Paar hat keine Kinder.

Politische Optionen für 2017

Sie leitet bei der IG BCE (noch) das Ressort "Politische Planung". Unter Kollegen gilt sie als direkt und offen. Eine, die nicht rumfaselt, sondern die Dinge nüchtern analysiert, Ziele formuliert und diese geradlinig verfolgt. Was auch für ihren neuen Job nicht hinderlich sein wird.

Fahimi soll mit ihrer Organisationserfahrung aus der Gewerkschaft die Weiterentwicklung der Partei vorantreiben. Und sie soll, so heißt es ihrem Umfeld, die politischen Optionen für die Bundestagswahl 2017 vorbereiten, auch ein mögliches Bündnis mit den Linken. Die große Koalition ist keine Liebesheirat der Sozialdemokraten.

Wie Bundeskanzlerin Angela Merkel ist Fahimi Naturwissenschaftlerin, sie studierte Chemie mit Abschluss Diplom. Was sie fachpolitisch mit Gabriel verbindet, ist das Augenmerk auf die Energiewende: Im "Innovationsforum Energiewende" der IG BCE ist Fahimi Vorstandsmitglied. Mit Andrea Nahles, der alten SPD-Generalsekretärin und neuen Bundesarbeitsministerin, ist sie befreundet.

Vernetzt in alle Zirkel

Gemeinsam mit Nahles, Steffi Lemke (Grüne), Michael Guggemos (IG Metall) steht Fahimi dem Think Net "Denkwerk Demokratie" vor, das sich mit einer zusammenhängenden Erzählung sozialdemokratischer und sozialökologischer Ideen beschäftigt. Im nächsten Monat erscheint ein Buch mit dem Titel "Sprache. Macht. Denken.", herausgegeben von Fahimi und den drei anderen Vorstandsmitgliedern des Denkwerks. Im Buch geht es darum, wie man politische Begriffe und Diskurse strategisch effektiv besetzt.

Parteipolitisch ist Fahimi eher der kompromissbereiten Regierungslinke wie Andrea Nahles oder dem Denkwerk-Geschäftsführer Benjamin Mikfeld zuzuordnen. Sie scheint sich aber durchaus auch mit dem konservativeren Hannoveraner Kreis um Politiker wie Frank-Walter Steinmeier, Stefan Weil und Thomas Oppermann, sowie dem klassischen Zentrum, dem Politiker wie Olaf Scholz und Hannelore Kraft angehören, zu verstehen.

Problemzone Willy-Brandt-Haus

Leichter wird ihre neue Rolle als Generalsekretärin deshalb nicht. Fahimi wird nicht nur mit der traditionellen Parteiarbeit, der Rolle als Verbindungsglied zwischen Vorstand und Parteibasis oder dem bevorstehenden Europawahlkampf, sondern auch mit der Koordination der Fraktion in Zeiten der Großen Koalition alle Hände voll zu tun haben. Über 13 Jahre lang als IG BCE Gewerkschafterin tätig, ist Fahimi Partei-Outsider im Bund, auch wenn sie mit siebzehn Jahren in die SPD eingetreten ist und durch ihre Juso-Zeit in Hannover viele Funktionäre lange kennt.

Der dickste Brocken wird für sie sein, das teilweise sektiererische Willy-Brandt-Haus, die SPD-Bundesparteizentrale, in den Griff zu bekommen. Damit haben sich vor ihr schon die Insider schwer getan.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools