Startseite

Röttgen flüchtet sich hinter Merkel

Norbert Röttgen ist der falsche Kandidat für NRW. Da hilft es auch nicht, die NRW-Wahl zur Abstimmung über Merkels Europapolitik zu erklären - und einen Tag später alles zurückzunehmen.

Ein Kommentar von Hans Peter Schütz

  Droht Wahlniederlage: CDU-Spitzenkandidat in NRW, Norbert Röttgen

Droht Wahlniederlage: CDU-Spitzenkandidat in NRW, Norbert Röttgen

Bei der Präzision, mit der die moderne Demoskopie heutzutage Wahlergebnisse zutreffend prognostiziert, kann sich Norbert Röttgen seinen Traum von einem Wahlsieg in Nordrhein-Westfalen abschminken. Statt Traum ein Trauma: Schlappe 31 Prozent prophezeit ihm die Forschungsgruppe Wahlen bei der nordrhein-westfälischen Landtagswahl am kommenden Sonntag. Und mit 38 Prozent werden die Sozialdemokraten notiert. Kommt es nur annähernd zu einer derartigen Distanz zwischen den beiden Volksparteien, dann lässt sich über den Sündenbock dafür nicht streiten: Norbert Röttgen steht da als der falsche Kandidat der CDU. Dass ein guter CDU-Kandidat mit den Sozialdemokraten durchaus mithalten kann, hat ja soeben in Schleswig-Holstein der CDU-Mann Jost de Jager vorgeführt, der sogar noch einen Mini-Vorsprung vor den Genossen erobern konnte. Auch daran wird Röttgen gemessen werden.

Keine Volksnähe

Immer deutlicher ist im NRW-Wahlkampf geworden, dass Norbert Röttgen der rundum falsche Kandidat ist. Es begann damit, wie er sich vor der Frage drückte, ob er denn eventuell auch vom feinen Ministeramt in Berlin in das mühsame, harte Geschäft eines Oppositionsführers im Landtag wechseln werde. Im Wahlkampf selbst wurde tagtäglich vorgeführt, dass dem im Berliner Geschäft durchaus qualifizierten Sachpolitiker alles fehlt, um die Herzen der Wähler emotional zu erreichen - und sie nicht nur mit unentwegt vorgetragenen Zahlenkolonnen über die Verschuldung des Landes zu belehren. Null Volksnähe ist das Kennzeichen dieses Politikers. Hinzu kommt eine abgehobene Schnöseligkeit, die von den Menschen an Rhein und Ruhr ganz besonders schlecht vertragen wird. In der CDU selbst ist der Wahlkampfgeist auch dadurch heftig gemindert worden, dass Röttgen sich die Kandidatur mit reichlich parteiinterner Trickserei gekrallt hat und sich jetzt nicht wundern darf, dass die Solidarität der Parteifreunde im Miniformat daherkommt. Für Hannelore Kraft war es ein Kinderspiel, gegen diesen Kandidaten Zuverlässigkeit und Herzenswärme auszustrahlen.

Hemmungsloser Karrierist

Zu dieser verkorksten Strategie Röttgens passt jetzt auch sein letzter Versuch, halbwegs unbeschädigt aus diesem Wahlkampf herauszukommen. Er versucht, die Landtagswahl in eine Abstimmung über die Europapolitik der Kanzlerin umzubiegen. Die CDU-Chefin benötige jetzt unbedingt Stimmen, um nach den Wahlen in Griechenland und Frankreich in der zugespitzten Situation ihrer Europapolitik Rückhalt zu erfahren. Eine absurde Aktion, die nur noch dadurch übertroffen wird, dass er einen Tag nach seiner Aussage hilflos zurückrudert.

Am Sonntag geht es um die Schuldenpolitik des Landes NRW und um eine bessere Bildungspolitik. Weil er vermutlich keine Erfolge wird vorweisen können, weil er weiß, dass ein schwaches Abschneiden der CDU zu Recht nur ihm und sonst niemandem anzulasten ist, versteckt er sich jetzt schnell hinter Angela Merkel, deren persönliche Sympathiewerte nach wie vor hoch sind. Er hat Angst, das schlechteste Wahlergebnis aller Zeiten für die CDU in NRW einzufahren. Dann muss er befürchten, vielleicht nicht einmal mehr als Umweltminister nach Berlin zurückkehren zu können. Vollends vergessen kann er zudem seine Hoffnung, der nächste Kanzlerkandidat der CDU zu werden. Den Makel des hemmungslosen Karrieristen wird er nach diesem Schauspiel in NRW nicht mehr los.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools