Startseite

Grünen-Politiker Kuhn siegt in Stuttgart

Die Grünen haben eine weitere CDU-Bastion gestürmt: Fritz Kuhn wird Oberbürgermeister in Stuttgart. Damit kehrt der 57-Jährige zu den Wurzeln seiner langen, politischen Karriere zurück.

  Als erster Grünen-Politiker ist Fritz Kuhn zum Oberbürgermeister einer Landeshauptstadt gewählt worden.

Als erster Grünen-Politiker ist Fritz Kuhn zum Oberbürgermeister einer Landeshauptstadt gewählt worden.

Für Fritz Kuhn ist es eine Heimkehr: Er gehörte vor mehr als 32 Jahren zu den Gründungsmitgliedern der Grünen in Baden-Württemberg. Vor rund zwölf Jahren verließ der Grünen-Realo Stuttgart, um in der Bundespolitik mitzumischen. Kuhn war Parteichef der Bundes-Grünen und Fraktionschef im Bundestag. Nun beschließt der 57-Jährige seine politische Karriere in Stuttgart - und schreibt als erster grüner Oberbürgermeister einer Landeshauptstadt Geschichte.

Manche sagen, was Winfried Kretschmann vor eineinhalb Jahren im Großen machte, als er erster grüner Ministerpräsident wurde, vollzieht Kuhn nun im Kleinen. Seit fast 40 Jahren war der OB-Posten in Stuttgart eine CDU-Bastion. Bereits Kuhns langjähriger Weggefährte Rezzo Schlauch wollte den Chefsessel 1996 erobern - und lag damals knapp hinter seinem CDU-Konkurrenten Wolfgang Schuster. Kuhn und Schlauch galten damals als "Asterix" und "Obelix".

Kuhn als "Fischers Fritz"

Aus Kuhn wurde dann später "Fischers Fritz" - wegen seiner Nähe zum damaligen Außenminister Joschka Fischer. Kuhn gilt als Vordenker des Realo-Flügels seiner Partei. Zahlreiche Strategiepapiere hat er für sie verfasst. Auf die Frage, ob ein Intellektueller zum Stuttgarter OB-Posten passe, antwortete Kuhn vor einigen Monaten in einem Interview: "Wenn wir das Wort intellektuell einfach als Nachdenken verstehen, dann ist das eine urschwäbische Eigenschaft."

Kuhn, der Philosophie und Germanistik in Tübingen und München studierte, gilt zwar als rhetorisch und intellektuell versiert, aber nicht unbedingt als volksnah. Auf Menschmassen reagiert er zurückhaltend - als Mensch ist er eher ein ernster Typ. In einem Interview der Wochenzeitschrift "Kontext" meinte Kuhn dazu im vergangenen März: "Ich bin nicht cool. Ich bin ein reflektierter, unaufgeregter Typ, der über ein bestimmtes Maß an Bescheidenheit und Gelassenheit verfügt. Lieber nochmal nachdenken und dann sprechen als umgekehrt."

Kuhn versteht sich als Wertkonservativer, der die Bezeichnung "bürgerlich" so definiert: "Wenn man darunter spießig versteht, trifft es auf mich nicht zu. Wenn man darunter den Menschen versteht, der sich in die Belange des Gemeinwesens einmischt, im Sinne eines Citoyen, dann hat das einen anderen Klang. So verstehe ich mich." Damit ist Kuhn offenbar auch im bürgerlichen Lager anschlussfähig.

"Am liebsten Kässpätzle und Risotto"

Als OB wolle er sich im Ernstfall auch mit der grün-roten Landesregierung anlegen, um die Interessen der Stadt zu vertreten, hat er angekündigt. Seine Vision für Stuttgart ist eine Stadt, in der sich Ökonomie, Ökologie und soziale Gerechtigkeit verbinden. "Mit grünen Ideen schwarze Zahlen schreiben", stand auf einem seiner Plakate. Im Streit um das Bahnprojekt Stuttgart 21 will er ausgleichend wirken, das Projekt selbst aber kritisch begleiten.

Im Bundestag war es zuletzt ruhig um den 1955 in Bad Mergentheim geborenen Grünen geworden. Den Posten als Vize-Fraktionschef legte er im Frühjahr nieder, um sich auf die OB-Kandidatur konzentrieren können. Kuhn, der nach wie vor ein Bundestagsmandat innehat, ist verheiratet und hat zwei Söhne. Zu seinen Hobbys sagt er: "Ich treibe regelmäßig Sport (Laufen), lese gerne Romane und koche urschwäbisch und italienisch, am liebsten Kässpätzle und Risotto."

kmi/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools