Startseite

Grünen-Spitze erteilt Union mal wieder eine Absage

Ein Signal der Gerechtigkeit soll vom Grünen-Parteitag in Hannover ausgehen. Doch zunächst mal hat die Parteispitze alle Hände voll zu tun, Spekulationen über ein Bündnis mit der Union zu zügeln.

  Sieht aus wie die Deko einer neuen Gameshow - ist aber in Wahrheit Cem Özdemir auf der Bühne des Grünen-Parteitags in Hannover

Sieht aus wie die Deko einer neuen Gameshow - ist aber in Wahrheit Cem Özdemir auf der Bühne des Grünen-Parteitags in Hannover

Die Grünen-Spitze hat Spekulationen über ein mögliches Bündnis mit der Union nach der Bundestagswahl im kommenden Jahr entschieden zurückgewiesen. "Wir wollen nicht die Union, das haben manche nicht richtig kapiert. Wir wollen die Stimmen der Mitglieder der Union", sagte Parteichef Cem Özdemir am Freitag auf dem Parteitag der Grünen in Hannover. Auch die beiden vor einer Woche gekürten Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl, Fraktionschef Jürgen Trittin und Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt, versicherten, Ziel sei die Bildung einer Koalition mit der SPD.

Mit kämpferischen Reden läuteten Trittin und Göhring-Eckardt in Hannover schon mal den Wahlkampf ein. "Wir wollen eine andere Gesellschaft, die ökologisch ist und gerecht und weltoffen", sagte Göring-Eckardt. "Wenn wir angekommen sein sollten in der Mitte der Gesellschaft, dann um einen großen, neuen Aufbruch zu wagen", kündigte sie an. Konkret warb sie für eine konsequente Umweltpolitik, bei der "wir unseren Kindern sagen können, wir haben uns angestrengt", für Chancengleichheit auch für Kinder aus sozial benachteiligten Familien, für die Frauenquote sowie gegen Rechtsextremismus und Ausländerfeindlichkeit.

Zu Angeboten zur Zusammenarbeit von Seiten der CDU sagte Göring-Eckardt: "Letzte Woche das Betreuungsgeld beschließen und jetzt an die Grünen ranrobben, das wird nichts." Umweltminister Peter Altmaier (CDU) warf sie vor, bei der Energiewende "als Bremser und Blockierer" aufzutreten. Nachdrücklich warb die Grünen-Politikerin für ein Bündnis mit der SPD, stellte aber auch klar: "Mit uns gibt es keine alte Industriepolitik" und: "Mit uns wird auf Augenhöhe geredet."

"Grün oder Merkel"

Auch Trittin lehnte Schwarz-Grün ab: "2013 heißt es Grün oder Merkel. Das ist die Auseinandersetzung, nicht irgendwelche Farbenspiele." Er verwies darauf, dass viele Menschen die Ziele der Grünen guthießen: "Wir haben die Mitte dieser Gesellschaft nach Grün verschoben." Scharf ging Trittin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ins Gericht: "Liebe Frau Merkel, nur weil sie sich gerne zwischen Crazy Horst und Rainer Brüderle stellen, sind Sie noch keine Mitte", sagte Trittin mit Blick auf CSU-Chef Horst Seehofer und den FDP-Fraktionsvorsitzenden.

Mindestlohn und Anhebung von Hartz-IV auf der Agenda

Nach dem Willen der Parteistrategen soll von dem Parteitag ein Signal für mehr Gerechtigkeit ausgehen. Ein für Samstag vorgesehener Antrag des Bundesvorstands sieht unter anderem einen Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde und eine Anhebung des Arbeitslosengeldes II von derzeit 374 Euro auf 420 Euro vor.

Am Samstag wird außerdem der Parteivorstand neu gewählt. Zur Wiederwahl stellen sich die beiden Vorsitzenden Özdemir und Claudia Roth. Gegenkandidaten gibt es nicht. Für Roth wird nach ihrer krachenden Niederlage bei der Wahl der Spitzenkandidaten ein gutes Ergebnis bei der Vorstandswahl erwartet.

ZDF-Umfrage sieht Grüne bei 13 Prozent

Nach einer Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen für das ZDF kommen die Grünen derzeit auf 13 Prozent, ihr Wunschpartner SPD auf 30. Die Union wäre mit 39 Prozent stärkste Bundestagsfraktion, allerdings würde die FDP und ebenso wie die Piratenpartei an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern. Die Linke käme auf sechs Prozent. 54 Prozent der Befragten befürworteten einen Kurs der Grünen zur politischen Mitte, nur acht Prozent hielten einen Linksschwenk für richtig.

P.S. Unser Kollege Jens König twittert live vom Grünen-Parteitag. Hier können Sie ihm folgen.

kng/Reuters/Reuters

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools