Startseite

Einzug der FDP in den Bundestag bleibt unsicher

Laut einer Umfrage des ZDF stagniert die FDP derzeit bei 4 Prozent. In der Beliebtheitsskala liegt Kanzlerin Merkel weiterhin vorne, auch wenn sie leichte Einbußen hinnehmen muss.

  Die FDP-Führungsriege hat Grund zur Sorge - die Umfragewerte ihrer Partei sind im Keller

Die FDP-Führungsriege hat Grund zur Sorge - die Umfragewerte ihrer Partei sind im Keller

Die FDP muss nach einer aktuellen Umfrage weiter um den Einzug in den nächsten Bundestag bangen. Laut ZDF-Politbarometer (Forschungsgruppe Wahlen) verharren die Liberalen bei 4 Prozent. Eine Infratest-dimap-Umfrage im Auftrag der ARD hatte die FDP Mitte dieser Woche noch bei 5 Prozent gesehen.

Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, kämen CDU/CSU laut Politbarometer auf 40 Prozent (minus 1). Die SPD könnte um einen Punkt auf 30 Prozent zulegen, ebenso die Grünen mit jetzt 14 Prozent. Die Linke bliebe unverändert bei 6 Prozent. Die Piratenpartei würde mit 2 Prozent wie die FDP an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern. Neben einer großen Koalition hätte damit nur ein Bündnis aus CDU/CSU und Grünen oder aus SPD, Grünen und Linken eine Mehrheit.

Die Beliebtheitsskala führt weiterhin Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit 2,1 Punkten an, auch wenn sie im Vergleich zum Spitzenwert Ende Januar (2,5) Einbußen verzeichnen muss. Auf Platz zwei liegt Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) mit 1,3 (1,8). Es folgen der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank-Walter Steinmeier mit 1,0 (1,2), Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) mit 0,8 (0,8) und SPD-Chef Sigmar Gabriel mit 0,5 (0,6). Auf einer Stufe stehen der Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin und SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück mit jeweils 0,4 (0,5).

amt/DPA/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools