Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

"Mir ist es egal ob Frauke Petry gut Englisch kann. Sie redet immer den gleichen Stuss."

AfD-Chefin Frauke Petry wurde von einem BBC-Journalisten in die Mangel genommen. Heraus kam ein Interview, dass die oft kruden Ansichten der Rechtspopulisten entlarvte. Die besten Reaktionen auf das Inteview.

Von Christoph Fröhlich

Das Interview mit AfD-Politikerin Frauke Petry sorgt für Wirbel in den sozialen Netzwerken

Das Interview mit AfD-Politikerin Frauke Petry sorgt für Wirbel in den sozialen Netzwerken

Gerade einmal eine halbe Stunde sprach der britische Journalist und Moderator Tim Sebastian mit AfD-Chefin Frauke Petry. Doch die Zeit reichte ihm, um genüsslich die mitunter kruden Ansichten und Vorstellungen der nationalpopulistischen Partei auseinanderzupflücken. So sprach er mit Petry in Leipzig über die umstrittene Pegida-Bewegung, die Bedeutung des Islam und die Flüchtlingskrise in Deutschland (hier finden Sie die wichtigsten Stellen des Interviews). Auf Englisch, wohlgemerkt. Sprachlich konnte die AfD-Sprecherin glänzen, sie punktete mit fließendem Englisch. Kein Wunder, immerhin studierte Petry an der Universität von Reading in Großbritannien.

Frauke Petry landete inhaltlich keinen Stich

Doch inhaltlich sah es düster aus: Petry versuchte sich meist mit inhaltsleerem Geschwurbel vor klaren Aussagen zu drücken, das ließ ihr Tim Sebastian aber nicht durchgehen. Zwischendurch versuchte Petry, mit Gegenfragen die Deutungshoheit in dem Gespräch zurückzugewinnen.

Doch der erfahrene Journalist ließ sich nicht beirren und konterte cool: "Ich werde die Fragen stellen, die ich stellen will. Denn das macht eine freie Presse." Insgesamt 26 Minuten grillte er die Politikerin, deren Partei bei den letzten Landtagswahlen famose Ergebnisse einfuhr.

Doch am Ende schien sie zu bemerken, dass sie in dem Interview keine gute Figur gemacht hat und positionierte sich mal wieder als armes Opfer der Medien. Das mag bei Wählern funktionieren, die sich nicht genauer mit der Partei beschäftigen. Doch wer das Interview bis zum Schluss gesehen hat, dürfte anderer Meinung sein.

Das sind die besten Reaktionen

In den sozialen Netzwerken sorgte das Interview und die Berichterstattung darüber für viel Wirbel, sowohl unter AfD-Anhängern als auch bei Kritikern. Wir zeigen eine Auswahl der Reaktionen.

Viele Zuschauer sind vor allem von Petrys Englischkenntnissen begeistert, allerdings ändert das ja nichts am inhalt der Aussagen.

Viel Lob gibt es für Interviewer Tim Sebastian.

Doch nicht bei allen kommt sein Fragestil an:

Obwohl Petry in dem Interview keine gute Figur macht, wird sich das kaum auf den Erfolg der Partei auswirken, vermuten einige Leser - im Gegenteil.

Frauke Petry hat sich mittlerweile übrigens selbst auf Twitter zu Wort gemeldet. Dort stänkert sie mal wieder die gegen die Medien:

Für eine Leserin erneut ein "peinlicher Versuch, sich herausreden zu wollen."


Christoph Fröhlich
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools