Startseite

Ein Neuer muss her - schnell

Das Land braucht binnen 30 Tagen einen neuen Präsidenten. Die Koalitionsspitze will deshalb schon heute über einen Köhler-Nachfolger beraten. Es wird bereits rege spekuliert - vor allem in der CDU.

Als der erste Schock über den Rückzug von Bundespräsident Horst Köhler verarbeitet war, formulierte die Bundeskanzlerin am Abend in ARD und ZDF ihre Kritierien für einen Nachfolger. Es solle ein Kandidat der schwarz-gelben Koalition sein, der auch von den Oppositionsparteien mitgetragen wird. Ein Kandidat, der "eine Chance hat, von allen akzeptiert zu werden", sagte Angela Merkel. CDU/CSU und FDP würden sich zunächst auf einen Vorschlag einigen und dann "auf die anderen zugehen".

Bis zum 30. Juni muss ein neuer Präsident von der Bundesversammlung gewählt sein. So sieht es das Gesetz vor. Und die Regierung ist offenbar gewillt, schnell zu Handeln. Schon heute Vormittag wollen die Spitzen der Koalition nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur über einen Nachfolger für Köhler beraten. Offiziell solle es bei dem Treffen der Parteichefs Angela Merkel (CDU), Guido Westerwelle (FDP) und Horst Seehofer (CSU) um die Gesundheitsreform gehen, berichtet die Nachrichtenagentur unter Berufung auf Kolaitionskreise. Es werde aber erwartet, dass auch über die Köhler-Nachfolge geredet werde.

Bei der Suche nach einem neuen Präsidenten werde die Frage des Geschlechts keine Rolle spielen, betonte Merkel. Und der Beruf auch nicht. Der künftige Kandidat könne zwar ein Politiker sein. Die Kanzlerin erklärte aber auch: "Der heutige Tag darf nicht dazu führen, dass Seiteneinsteiger in der Politik keine Chance mehr haben." Köhler war vor seiner Wahl 2004 Chef des Internationalen Währungsfonds. Und der neue Mann/die neue Frau muss Bürgernähe aufweisen. "In dieser Zeit", so die Kanzlerin, "braucht man einen Bundespräsidenten, der die Chance hat, von allen akzeptiert zu werden, der zu den Menschen spricht, der Erfahrung hat."

Merkel ist zuversichtlich, dass sich ihr Wunschkandidat durchsetzt. Viel bleibt ihr nicht übrig als Zweckoptimismus. Sie kann ein weiteres Problemfeld in Zeiten der Eurokrise und sinkender Umfragewerte nicht gebrauchen. Merkel verwies darauf, dass die schwarz-gelbe Koalition bei der anstehenden Neuwahl des Staatsoberhaupts in der Bundesversammlung eine klarere Mehrheit habe als bei der Wiederwahl Köhlers vor einem Jahr. Am Abend sprach das CDU-Präsidium über die Nachfolge Köhlers. Namen seien aber nicht genannt worden, hieß es von Teilnehmern.

Wer alles ins Spiel gebracht wird

Ob einer der bislang gehandelten Kandidaten Merkels Anforderung erfüllt? Trotz des Aufrufs von Bundesratspräsident und Interims-Staatsoberhaupt Jens Böhrnsen (SPD), "aus Respekt vor der Persönlichkeit Horst Köhlers und seiner Leistung als Bundespräsident" nicht über die Nachfolge zu spekulieren, werden schon diverse Namen gehandelt. Ins Spiel gebracht wurden bislang die CDU-Männer Wolfgang Schäuble, Norbert Lammert, Jürgen Rüttgers, Christian Wulff, die CDU-Frauen Maria Böhmer und Annette Schavan und die Genossin Gesine Schwan (bereits zweimal gescheitert).

Einen etwas verwegen anmutenden Vorstoß unternahm Niedersachsens SPD. Sie schlug Margot Käßmann vor, die nach einer Alkoholtour zurückgetretene Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche. Auch der SPD-Vordenker Richard Schröder, vom CDU-Politiker Friedbert Pflüger ins Spiel gebracht, dürfte keine Chancen haben.

Böhrnsen für mehr Kandidatenvielfalt

Böhrnsen sprach sich im "Weser-Kurier" dafür aus, nach dem Moratorium mehrere Kandidaten aufzustellen. Er selbst will so schnell wie möglich mit dem Bundespräsidialamt abstimmen, welche Termine Köhlers innerhalb der nächsten maximal 30 Tage bis zur Neuwahl wahrgenommen werden müssen und welche aufgeschoben werden können.

Doch am Tag des präsidialen Rücktritts durfte der Blick nicht nur nach vorne gehen. Die Kanzlerin wies Vorwürfe zurück, Köhler gegen die Kritik an seinen umstrittenen Interview-Äußerungen zum Sinn von Militäreinsätzen nicht genug in Schutz genommen zu haben. Von einer Nachfrage des Bundespräsidialamts nach Unterstützung "ist mir nichts bekannt", sagte sie.

ben/DPA/AFP/APN/DPA

Kommentare (0)

    Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

    Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
    Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
    Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
    Klar
    Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

    Partner-Tools