Startseite

Die FDP lebt - ein bisschen

Es gibt noch Zeichen und Wunder: Die FDP kommt auf 5 Prozent, dafür versinken die Piraten im Umfragekeller. SPD-Spitzenkandidat Steinbrück muss kämpfen.

  Tapferes Fähnchen-Schwenken: Die FDP legt wenige Wochen vor der Niedersachsen-Wahl etwas zu

Tapferes Fähnchen-Schwenken: Die FDP legt wenige Wochen vor der Niedersachsen-Wahl etwas zu

Rund vier Wochen vor der Landtagswahl in Niedersachsen gibt es für die FDP einen leichten Hoffnungsschimmer. Im stern-RTL-Wahltrend steigt die Partei im Vergleich zur Vorwoche um 1 Punkt auf 5 Prozent. Es ist ihr bester Wert seit Mitte September. Für die Piraten dagegen geht es weiter abwärts: Sie fallen um 1 Punkt auf 3 Prozent, ihren bislang niedrigsten Wert im stern-RTL-Wahltrend.

Kein Rückenwind für Steinbrück

Die Werte der übrigen Parteien bleiben stabil: Der Union wollen unverändert 38 Prozent der Wähler ihre Stimme geben, 27 Prozent der SPD. Ihr verschafft der Nominierungsparteitag des Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück keinen Rückenwind. Die Grünen halten sich bei 14 Prozent, auf die Linke entfallen 8 Prozent. Für "sonstige Parteien" ergeben sich 5 Prozent.

Mit zusammen 43 Prozent wären bei einem derartigen Wahlergebnis Union und FDP 2 Punkte stärker als SPD und Grüne (gemeinsam 41 Prozent).

Datenbasis: 2503 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger vom 10. bis 14. Dezember 2012, statistische Fehlertoleranz: +/- 2,5 Prozentpunkte. Institut: Forsa, Berlin

Matthias Weber/print
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools