Startseite

Die FDP lebt - ein bisschen

Es gibt noch Zeichen und Wunder: Die FDP kommt auf 5 Prozent, dafür versinken die Piraten im Umfragekeller. SPD-Spitzenkandidat Steinbrück muss kämpfen.

  Tapferes Fähnchen-Schwenken: Die FDP legt wenige Wochen vor der Niedersachsen-Wahl etwas zu

Tapferes Fähnchen-Schwenken: Die FDP legt wenige Wochen vor der Niedersachsen-Wahl etwas zu

Rund vier Wochen vor der Landtagswahl in Niedersachsen gibt es für die FDP einen leichten Hoffnungsschimmer. Im stern-RTL-Wahltrend steigt die Partei im Vergleich zur Vorwoche um 1 Punkt auf 5 Prozent. Es ist ihr bester Wert seit Mitte September. Für die Piraten dagegen geht es weiter abwärts: Sie fallen um 1 Punkt auf 3 Prozent, ihren bislang niedrigsten Wert im stern-RTL-Wahltrend.

Kein Rückenwind für Steinbrück

Die Werte der übrigen Parteien bleiben stabil: Der Union wollen unverändert 38 Prozent der Wähler ihre Stimme geben, 27 Prozent der SPD. Ihr verschafft der Nominierungsparteitag des Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück keinen Rückenwind. Die Grünen halten sich bei 14 Prozent, auf die Linke entfallen 8 Prozent. Für "sonstige Parteien" ergeben sich 5 Prozent.

Mit zusammen 43 Prozent wären bei einem derartigen Wahlergebnis Union und FDP 2 Punkte stärker als SPD und Grüne (gemeinsam 41 Prozent).

Datenbasis: 2503 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger vom 10. bis 14. Dezember 2012, statistische Fehlertoleranz: +/- 2,5 Prozentpunkte. Institut: Forsa, Berlin

Matthias Weber/print

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools