Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

AfD

Die Alternative für Deutschland (AfD) ist eine 2013 in Berlin gegründete Partei. Bereits bei der Europawahl 2014 konnte sie Erfolge für sich verbuchen und zog in die Landesparlamente Sachen, Thüringen, Brandenburg ein - 2015 folgten Bremen und Hamburg. Die urpsrüngliche Parteispitze setzte sich aus Frauke Petry, Bernd Lucke und Konrad Adam zusammen. Nach innerparteilichen Streitigkeiten wurden im Juli 2015 Frauke Petry und Jörg Meuthen als Parteivorsitzende gewählt. Bernd Lucke verließ die AfD. Politisch wird die AfD als rechtskonservativ bis rechtspopulistisch eingestuft - einige Wissenschaftler sehen rechtsradikale, rechtsextreme oder völkische Tendenzen innerhalb der Partei.

Kernforderung war anfangs ein Ausstieg aus der Währungsunion und eine Auflösung des Euro-Währungsgebiets; die Partei sieht sich dennoch nicht als "europafeindlich". Im Zuge der Flüchtlingskrise bekam die Partei einen enormen Auftrieb. Ihre Flüchtlingspolitik zeichnet sich durch ein starkes Reglementationsbedürfnis aus. So werden die Wiedereinführung von Grenzkontrollen, 48-Stunden-Asylverfahren in der Nähe von Grenzen und die Abschaffung des "Taschengelds" für Flüchtlinge verlangt. Auch wird gefordert, Menschen aus sogenannten sicheren Herkunftsländern das Recht auf Stellung eines Asylantrags zu entziehen.

Teile der AfD sind eng mit der Pegida-Bewegung verbandelt - so saß ein Dresdener AfD-Mitglied im Vorstand des Pegida-Vereins. Alexander Gauland, Gründungsmitglied der AfD und ehemaliger CDU-Politiker hielt im Dezember 2014 eine Rede auf einer Kundgebung der Pegida-Bewegung. Er bezeichnete die Pegida als "natürliche Verbündete" der AfD.

Adrian Ochmanski

Facebook-Seite

AfD-Politiker blamiert sich mit wirren Forderungen im Netz

Krankenkassen: Keine Finanzierungsprobleme durch Flüchtlinge

AfD-Chef Jörg Meuthen und Abgeordneter Anton Baron
stern Exklusiv

Landesverband Baden-Württemberg

AfD-Fraktion von Meuthen beschäftigt Mitarbeiter mit rechtsextremer Vita

Wigbert Löer
Die AfD verzeichnet wachsenden Zuspruch

AfD weiter auf Umfrage-Höhenflug

Flüchtlinge beim Arzt

stern-Umfrage

Obergrenze für Flüchtlinge? Deutsche können sich nicht entscheiden

Beatrix von Storch

Tweet über "Umvolkung"

Von Storch bietet CDU-Frau Kudla Wechsel zur AfD an

AfD-Spitze Frauke Petry und Beatrix von Storch

stern-RTL-Wahltrend

AfD wäre drittstärkste Kraft im Bund - auch dank Ex-NPD-Wählern

Beatrix von Storch

Von Storch bietet CDU-Abgeordneter nach "Umvolkungs"-Tweet Aufnahme in AfD an

Die Komikerin Carolin Kebekus als Frauke Petry bei Pussy Terror TV

"Pussy Terror TV"

Carolin Kebekus darf nun auch in der ARD Frauke Petry sein

Olaf Schubert in der "heute Show" zur Berlin-Wahl

"heute-show" zur Berlin-Wahl

"Die CSU ist mittlerweile der behinderte Cousin vom Land"

Ärger um die "völkisch"-Forderung: Frauke Petry bekommt auch in der eigenen Partei kontra

Meuthen äußert sich

Streit um Begriff "völkisch": Petry bekommt Gegenwind aus der eigenen Partei

Aktuell liegen sechs Parteien über der Fünf-Prozent-Hürde. Foto: Florian Schuh

AfD legt bundesweit deutlich zu

Umfrage: AfD legt bundesweit deutlich zu

AfD im Umfragehoch

"Politbarometer": AfD im Aufwind - Union verliert

Höhenflug für die AfD

Neues Umfragehoch für die AfD

Umfrage: AfD legt bundesweit deutlich zu

550.000 abgelehnte Asylbewerber leben in Deutschland

Peter Tauber

CDU-Generalsekretär Tauber warnt seine Partei vor Nacheifern von AfD-Positionen

Rudolf Müller von der AfD Saar handelt in seinem Geschäft mit NS-Devotionalien

Verkauf von NS-Devotionalien

So sieht es aus, wenn der AfD-Spitzenkandidat Müller Hakenkreuze "abklebt"

Wigbert Löer
Der AfD-Politiker Kay Nerstheimer

Berliner Abgeordnetenhaus

AfD-Sieger Nerstheimer zieht nach Schmähvorwürfen Konsequenzen

Das Abgeordnetenhaus in Berlin

Umstrittener AfD-Kandidat tritt nicht Berliner Fraktion bei

Artikel aus Baby und Familie

Angebliche "Gefahr von Rechts"

Apothekenblatt warnt vor blonden Mädchen mit Röcken

Schwere Vorwürfe gegen Müller

Medien: Saarländischer AfD-Kandidat handelt mit Hakenkreuzorden und "KZ-Geld"

Rudolf Müller
stern-Exklusiv

Verbotene NS-Devotionalien

AfD-Spitzenkandidat für Saarland-Wahl verkauft "KZ-Geld" und Hakenkreuz-Orden

Wigbert Löer
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools