HOME

AfD

Die Alternative für Deutschland (AfD) ist eine 2013 in Berlin gegründete Partei. Bereits bei der Europawahl 2014 konnte sie Erfolge für sich verbuchen und zog in die Landesparlamente Sachen, Thüringen, Brandenburg ein - 2015 folgten Bremen und Hamburg. Die urpsrüngliche Parteispitze setzte sich aus Frauke Petry, Bernd Lucke und Konrad Adam zusammen. Nach innerparteilichen Streitigkeiten wurden im Juli 2015 Frauke Petry und Jörg Meuthen als Parteivorsitzende gewählt. Bernd Lucke verließ die AfD. Politisch wird die AfD als rechtskonservativ bis rechtspopulistisch eingestuft - einige Wissenschaftler sehen rechtsradikale, rechtsextreme oder völkische Tendenzen innerhalb der Partei.

Kernforderung war anfangs ein Ausstieg aus der Währungsunion und eine Auflösung des Euro-Währungsgebiets; die Partei sieht sich dennoch nicht als "europafeindlich". Im Zuge der Flüchtlingskrise bekam die Partei einen enormen Auftrieb. Ihre Flüchtlingspolitik zeichnet sich durch ein starkes Reglementationsbedürfnis aus. So werden die Wiedereinführung von Grenzkontrollen, 48-Stunden-Asylverfahren in der Nähe von Grenzen und die Abschaffung des "Taschengelds" für Flüchtlinge verlangt. Auch wird gefordert, Menschen aus sogenannten sicheren Herkunftsländern das Recht auf Stellung eines Asylantrags zu entziehen.

Teile der AfD sind eng mit der Pegida-Bewegung verbandelt - so saß ein Dresdener AfD-Mitglied im Vorstand des Pegida-Vereins. Alexander Gauland, Gründungsmitglied der AfD und ehemaliger CDU-Politiker hielt im Dezember 2014 eine Rede auf einer Kundgebung der Pegida-Bewegung. Er bezeichnete die Pegida als "natürliche Verbündete" der AfD.

Im «Sonntagstrend» kommt die SPD auf 33, die Union auf 32 Prozent. Foto: Christian Charisius

«Schulz-Hype» hält an

Emnid-Umfrage: SPD erstmals seit zehn Jahren vor Union

Berlin - Mit ihrem Spitzenkandidaten Martin Schulz zieht die SPD in einer Emnid-Umfrage erstmals seit einem Jahrzehnt wieder an der Union vorbei. Im «Sonntagstrend» für die «Bild am Sonntag» stieg die SPD im Vergleich zur Vorwoche um einen Punkt auf 33 Prozent.

Siegerpose: Björn Höcke, Fraktionsvorsitzender der AfD Thüringen, nach seiner Rede auf der Landeswahlversammlung. Foto: Candy Welz/Arifoto UG

AfD-Parteitag in Thüringen

Höcke entschuldigt sich für Dresdner Rede

heute Show

"heute-show"

Höckes Problem: Wie soll man Völkerball spielen, wenn es nur ein Volk gibt?

Screenshot Twitter
+++ Ticker +++

News des Tages

Kind bei Explosion in Südost-Türkei getötet - 15 Menschen verletzt

Der AfD-Landesvorsitzende von Thüringen, Björn Höcke, erwartet ein Scheitern des Ausschlussverfahrens. Foto: Hendrik Schmidt

Scharfe Kritik an Petry

Höcke erwartet Scheitern des AfD-Ausschlussverfahrens

Protest gegen Donald Trump

Protest-Fortbildung

Wie Donald-Trump-Gegner lernen, Nein zu sagen

Norbert Höfler
Die SPD feiert Martin Schulz

SPD setzt nach Schulz-Kür Aufholjagd in Umfragen fort

Ein SPD-Parteianhänger hält in Berlin ein Plakat mit einem Bild von Martin Schulz. Foto: Kay Nietfeld

«Politbarometer»

Schulz in Kanzlerpräferenz weit vor Merkel

Eine indische Hochzeit
+++ Ticker +++

News des Tages

Vorschlag in Indien: Protzige Hochzeiten sollen bestraft werden

Hans-Ulrich Jörges' Klartext

Nennt sie Trumpisten!

AfD-Politiker rügen Poggenburgs Äußerung über «Volkskörper»

Polizeieinsatz
+++ Ticker +++

News des Tages

Drei-Zentner-Bombe unentdeckt quer durch Deutschland transportiert

Nach dem Parteiausschlussverfahren gegen den Thüringer AfD-Chef Björn Höcke droht nun angeblich auch dessen Verbündetem André Poggenburg aus Sachsen-Anhalt ein solcher Schritt. Foto: Jens Wolf

Soll auch Poggenburg gehen?

Machtkampf in der AfD spitzt sich zu

AfD-Chefin Frauke Petry und der sachsen-anhaltinische Partevorsitzende André Poggenburg im März 2016 in Berlin

Streit um Rechtsaußen Höcke

AfD-Vorstand Poggenburg wirft Petry Probleme mit Demokratieverständnis vor

AfD-Politiker Gauland, Petry und Höcke (von links)

AfD-Vize Gauland: Petry will Partei "an die CDU andocken"

Die SPD mit ihrem Kanzlerkandidaten Martin Schulz kommt im «Wahltrend» erneut auf 31 Prozent. Foto: Maurizio Gambarini

«Wahltrend»

SPD hält sich im Umfrage-Hoch - Grüne und AfD verlieren

Martin Schulz und die SPD legen im stern-RTL-Wahltrend weiter zu

stern-RTL-Wahltrend

Schulz bringt frischen Wind

Der Thüringer AfD-Chef Björn Höcke im Plenarsaal des Landtages in Erfurt. Foto: Martin Schutt

Unterstützung von AfD-Basis

«Jetzt-erst-recht-Stimmung»: Kandidiert Höcke für Bundestag?

Kleine Anfrage der AfD

Kleine Anfrage in Sachsen

AfD-Politiker erkundigt sich nach Kosten für Sterilisation von Ausländern

Jenny Kallenbrunnen
Die AfD im Clinch: Was passiert in den kommenden Monaten mit Björn Höcke (r.)

Berlin³

Nicht Merkel ist Schuld. Nicht das System. Die AfD und ihre alleinige Verantwortung

Axel Vornbäumen
Björn Höcke soll dem Willen des Bundesvorstandes nach aus der AfD ausgeschlossen werden

Facebook-Seite

Die emotionalen Reaktionen der AfD-Anhänger auf den Entschluss zu Höcke

Mehrere AfD-Vorstandsmitglieder verteidigen Höcke

Rot-Rot-Grün laut Insa-Umfrage mit Mehrheit bei Wählern

Chemnitz
+++ Ticker +++

News des Tages

Polizeieinsatz wegen Terroralarms in Chemnitz

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools