HOME

AfD

Die Alternative für Deutschland (AfD) ist eine 2013 in Berlin gegründete Partei. Bereits bei der Europawahl 2014 konnte sie Erfolge für sich verbuchen und zog in die Landesparlamente Sachen, Thüringen...

mehr...
Sachsens Ministerpräsident Tillich

Sachsens Ministerpräsident Tillich tritt nach Wahlschlappe gegen AfD zurück

Dreieinhalb Wochen nach der Niederlage seiner sächsischen CDU gegen die AfD bei der Bundestagswahl hat Regierungschef Stanislaw Tillich seinen Rücktritt angekündigt.

Tillich und Kretschmer

Von der AfD überflügelt

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Tillich schmeißt nach Wahlschlappe hin

Horst Seehofer

stern-Politiker-Ranking

Seehofer stürzt ab - Merkel nur noch knapp vorn

Der Segen der Karibik: Welche jungen Themen die Jamaika-Koalition in den Topf wirft

Mehr als Digitalisierung

Genießbar auch für Unter-30-Jährige: Das sind die jungen Themen einer Jamaika-Koalition

AfD-Politiker Münzenmaier zu Bewährungsstrafe verurteilt

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil

SPD beginnt nächste Woche mit Gesprächen über Regierungsbildung in Niedersachsen

EZB

Eilanträge

EZB kann Geldschwemme fortsetzen: Gericht weist Anträge ab

Verfassungsgericht weist Anträge von EZB-Kritikern ab

SPD-Chef Martin Schulz

stern-RTL-Wahltrend

Kaum jemand vertraut noch der SPD

Schäuble von Union als Parlamentspräsident nominiert

Frauke Petry

Zunehmende Spannungen

Rechts von der CDU gärt es: Petry steckt in Lücke mit Lucke

Unionsfraktion will Schäuble als Parlamentspräsident nominieren

Weil in Berlin

Nach der Landtagswahl

Schwierige Koalitionssuche in Niedersachsen hat begonnen

Irak: Ein Soldat der Bundeswehr weist einen Angehörigen der Peschmerga ein
+++ Ticker +++

News des Tages

Eskalation im Nordirak: Bundeswehr unterbricht Peschmerga-Training

Schwierige Koalitionssuche in Niedersachsen zu erwarten

In Niedersachsen deutet alles auf schwierige Koalitionsgespräche hin

Landtag in Baden-Württemberg

FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke liest AfD die Leviten - und landet Viral-Hit

Die zwei Prominenten Luka Modric, Fußballer, und Beatrix von Storch, Politikerin) auf einem Bild

Doppelgänger

Diese Prominenten wurden bei der Geburt getrennt

Merkel in Stade

Analyse

Fünf Signale des Superwahljahrs

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil

Berlin³ zur Niedersachsen-Wahl

Eine Landtagswahl ist eine Landtagswahl ist eine Landtagswahl

Von Andreas Hoidn-Borchers
Wahl in Niedersachsen: Der CDU-Spitzenkandidat Bernd Althusmann

Nach Niedersachsen-Wahl

"Die AfD wird nicht von allein verschwinden" - wie rechts muss die CDU werden?

Wahlsieger Weil

SPD in Niedersachsen mit 36,9 Prozent stärkste Kraft

Große Freude

Landtagswahl

Keine Mehrheit für Fortsetzung von Rot-Grün in Niedersachsen

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil

SPD bei Niedersachsen-Wahl klar vorn - Mehrheit für Rot-Grün zunächst unklar

Die Alternative für Deutschland (AfD) ist eine 2013 in Berlin gegründete Partei. Bereits bei der Europawahl 2014 konnte sie Erfolge für sich verbuchen und zog in die Landesparlamente Sachen, Thüringen, Brandenburg ein - 2015 folgten Bremen und Hamburg. Die urpsrüngliche Parteispitze setzte sich aus , und zusammen. Nach innerparteilichen Streitigkeiten wurden im Juli 2015 Frauke Petry und Jörg Meuthen als Parteivorsitzende gewählt. Bernd Lucke verließ die AfD. Politisch wird die AfD als rechtskonservativ bis eingestuft - einige Wissenschaftler sehen rechtsradikale, oder völkische Tendenzen innerhalb der Partei.

Kernforderung war anfangs ein Ausstieg aus der und eine Auflösung des Euro-Währungsgebiets; die Partei sieht sich dennoch nicht als "europafeindlich". Im Zuge der bekam die Partei einen enormen Auftrieb. Ihre zeichnet sich durch ein starkes Reglementationsbedürfnis aus. So werden die Wiedereinführung von , 48-Stunden- in der Nähe von Grenzen und die Abschaffung des "Taschengelds" für Flüchtlinge verlangt. Auch wird gefordert, Menschen aus sogenannten sicheren Herkunftsländern das Recht auf Stellung eines Asylantrags zu entziehen.

Teile der AfD sind eng mit der verbandelt - so saß ein Dresdener AfD-Mitglied im Vorstand des Pegida-Vereins. , Gründungsmitglied der AfD und ehemaliger -Politiker hielt im Dezember 2014 eine Rede auf einer Kundgebung der Pegida-Bewegung. Er bezeichnete die Pegida als "natürliche Verbündete" der AfD.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren