HOME

Alexander Dobrindt

Alexander Dobrindt

Alexander Dobrundt mischt politisch gerne lauthals mit. Etwa wenn es gegen die Grünen geht. Die nannte er schon "den politischen Arm von Krawallmachern, Steinwerfern und Brandstiftern". Griechenland sah er schon außerhalb der Eurozone, EZB-Präsident Mario Draghi als "Falschmünzer". Dafür erhielt er von der Europa-Union den Negativpreis "Europa-Distel". Dobrindt liebt politische und persönliche Alleingänge: Besonders energisch kämpft er gegen die Gleichstellung der eingetragenen Lebenspartnerschaft von Homosexuellen mit der Ehe. Auch typisch für ihn: Eine neue Brille legte er sich zu, als der Optiker beim Anprobieren warnte, sie passe überhaupt nicht in sein Gesicht. Nach den erfolgreichen Koalitionsverhandlungen im Herbst 2013 wurde Alexander Dobrindt zum Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur berufen.

Verkehrsminister Dobrindt verspricht, dass nach Abzug der Kosten jährlich rund 500 Millionen Euro der Maut-Einnahmen zweckgebunden für Investitionen ins Straßennetz übrig bleiben sollen. Foto: Jens Büttner/Archiv

Was bringt die Pkw-Maut ein?

Normenkontrollrat bemängelt Maut-Einnahmeberechnung

Berlin - Die Berechnung der Einnahmen aus der Pkw-Maut steht erneut in der Kritik.

Feinstaubalarm in Stuttgart

Mehr als 60 Prozent der Deutschen befürworten Fahrverbote wegen Feinstaubs

Die Pkw-Maut verstößt laut einem Bundestagsgutachten gegen EU-Recht. Foto: Jens Büttner

Dobrindt widerspricht

Gutachten: Pkw-Maut ist EU-rechtswidrig

Autos auf der Autobahn

Gutachten schürt neue Zweifel an Pkw-Maut

Stephan Weil, Ministerpräsident von Niedersachsen, als Zeuge vor dem Abgas-Untersuchungsausschuss. Foto: Bernd von Jutrczenka

Widerspruch zu Piëch-Vorwürfen

Weil und Dobrindt: Wussten nicht frühzeitig von VW-Skandal

Bundesregierung schaltet sich bei Opel ein - Sorge um Jobs

Über die möglichen Einnahmen aus der Pkw-Maut gibt es derzeit große Meinungsverschiedenheiten. Foto: Jens Büttner

ADAC: Verlustgeschäft droht

Zweifel an Einnahmen fachen Streit über Pkw-Maut wieder an

Grüne fordern Aus für «Maut-Irrsinn»

Ein Mann klebt an einer S-Bahn im Deutsche Bahn Regio Werk in Düsseldorf ein neues DB-Logo an. Foto: Caroline Seidel

Personalie

Suche nach neuer Bahnführung geht weiter

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt

CSU bestreitet Festlegung auf Dobrindt als Spitzenkandidat

Entscheidung über Grube-Nachfolge in Kürze - nicht Montag

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt sucht einen Nachfolger für den ehemaligen Bahnchef, Rüdiger Grube. Foto: Alexander Dobrindt

Nachfolger für Grube

Dobrindt: Neuer Bahnchef steht in Kürze fest

Anonyme Vorwürfe

Bahn-Aufsichtsratschef Felcht wackelt nach Grubes Rücktritt

Grube stand seit 2009 an der Spitze des Konzerns

Bahn-Chef Rüdiger Grube wirft überraschend hin

Der große Knall

Nach Grubes Abgang kein Favorit für Nachfolge

Autos auf der Autobahn

Städtetag und ADAC glauben nicht an nennenswerte Einnahmen aus der Pkw-Maut

Diesel-Skandal bei VW: Verkehrsminister Dobrindt wickelte Dienst-Mails über Privataccount ab

VW-Diesel-Skandal

E-Mail-Gate im Verkehrsministerium

Hans-Martin Tillack
Dobrindt plant schärfere Regeln für Drohnen

Schärfere Kontrolle

Dobrindt fordert Art Führerschein für Drohnen-Besitzer

Kein Interesse an Fördermitteln

Bericht: Viele Fördermittel des Bundes bleiben ungenutzt liegen

Ungewisse Einnahmeperspektive: Maut

Pkw-Maut bringt laut neuer Studie noch weniger Einnahmen als erwartet

Bundesverkehrsminister Dobrindt

Heftige Kritik an Dobrindt wegen Verwendung von Polizeibegriff "Nafri"

Verkehrsminister Alexander Dobrindt, CSU

Fernstraßen-Bundesamt

Dobrindt darf über Standort von neuer Superbehörde entscheiden

Giga-Liner: Lang-LKWs auf der Autobahn

Probebetrieb verlängert

Ärger um Gigaliner: Lang-LKW bleiben umstritten

Ungewisse Einnahmeperspektive: Maut

Österreich schmiedet Allianz gegen deutsche Pkw-Maut

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools