HOME
Kanzlerin Merkel will an den «Agenda 2010»-Reformen der früheren rot-grünen Bundesregierung festhalten. Foto: Jens Büttner

Union gegen Schulz

Kanzlerin lehnt «Agenda 2010»-Korrektur strikt ab

Berlin/Stralsund - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und führende Unionspolitiker gehen in der Arbeitsmarktpolitik auf Konfrontation zum SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz.

Risiken für den Arbeitsmarkt, etwa durch den geplanten Brexit, sind noch schwer abzuschätzen. Foto: Julian Stratenschulte

Brexit-Folgen nicht absehbar

Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil

  Eine ältere Kollegin, deren Job es ist, dass sich alle wohl fühlen - darüber würden sich sicher viele freuen (Symbolbild)

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

Mutter der Kompanie - ein Job mit Zukunft

Das haben viele Wähler der SPD nie ganz verziehen: Peter Hartz überreicht dem damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder die Vorschläge der Hartz-Kommission. Foto: Tim Brakemeier/Archiv

Umfrage: SPD legt weiter zu

Große Mehrheit der Bürger für Agenda-2010-Korrekturen

Wirtschaftswachstum

23,7 Milliarden Euro

Wirtschaftswachstum sorgt für Rekordüberschuss in der Staatskasse

Aktuell wird von der guten Lage auf dem Arbeitsmarkt und der florierenden Konjunktur profitiert. Foto: Arno Burgi/Symbolbild

Gut gefüllte Kassen

Rekordüberschuss für den Staat: Wohin mit dem vielen Geld?

Janet Yellen im Dezember 2016. Im Wahlkampf hatte Donald Trump gesagt, die Chefin der US-Notenbank solle sich «schämen» für das, was sie dem Land mit ihrer Geldpolitik antue. Foto: Jim Lo Scalzo

Nächste Gelegenheit Mitte März

US-Notenbank: Weitere Zinserhöhung «ziemlich zeitig» möglich

Beraten in Berlin über die Griechenland-Krise: Bundeskanzlerin Angela Merkel (r) und IWF-Chefin Christine Lagarde. Foto: Rainer Jensen/Archiv

Keine Sonderbehandlung

Lagarde fordert von Athen weitere Reformen

Models auf dem Laufsteg. Laut einer Studie schlägt sich gutes Aussehen nicht unbedingt auf das Gehalt wieder. Foto: Daniel Dal Zennaro

Mehr Gehalt durch Aussehen?

Studie hinterfragt «Schönheitsprämien» im Job

Martin Schulz und die Agenda 2010 - Er will Fehler korrigieren, was hat die Reform gebracht
Fragen und Antworten

Arbeitsmarktreform

Was hat die Agenda 2010 gebracht? Und was kritisiert Martin Schulz zu Recht?

Martin Schulz

Arbeitgeber und Union attackieren Schulz-Vorschläge zur Agenda 2010

Nach Ansicht des BDA sind viele Vorschläge des SPD-Kanzlerkandidaten «ohne präzise Kenntnis der Zahlen oder der Rechtslage in Deutschland formuliert». Foto: Carsten Rehder

Massive Kritik

Agenda-2010-Reformen: CDU und Wirtschaft greifen Schulz an

Der damalige Kanzler Schröder brachte 2003 mit einer Regierungserklärung die Hartz-Reformen auf den Weg. Foto: Stephanie Pilick

Fragen und Antworten

Die Agenda 2010 - was hat sie gebracht?

Vielbeschäftigt: Martin Schulz, der Hoffnungsträger der SPD. Foto: Markus Scholz

Aufgalopp für Wahlprogramm

SPD stellt Agenda 2010 auf den Prüfstand

Die Agenda 2010 gilt als die wohl größte und umstrittenste Reform von Gerhard Schröder. Foto: Kay Nietfeld

Hintergrund

Agenda 2010 - Inhalt, Wirkung, Reformforderungen

Zusätzliche Jobs entstanden gemessen am Vorjahresquartal weiter vor allem in Dienstleistungsberufen. Foto: Axel Heimken

Wachstum nimmt ab

Erwerbstätigenzahl Ende 2016 auf Rekordhoch

Griechenland muss zur Auszahlung weiterer Hilfsgelder unter anderem Reformen im Arbeitsmarkt und im Energiesektor umsetzen. Foto: Jens Büttner

Schuldenkrise

Athen: Baldige Einigung mit Gläubigern möglich

Laut den IAB Forschern steigt die Lohnungleichheit in Deutschland durch die größe Zahl von Nideriglohn-Beziehern. Foto: Arno Burgi

Lohnniveau klafft auseinander

Forscher: Mit extrem ungleichen Löhnen kein Jobaufschwung

Seitdem die SPD Martin Schulz als Kanzlerkandidaten für die Bundestagswahl ausgerufen hat, gehen die Umfragewerte steil nach oben. Foto: Kay Nietfeld

Hype um Kanzlerkandidaten

Schulz will sich bei SPD-Wahlprogramm erst später festlegen

Das Verhältnis von Schattenwirtschaft zu offizieller Wirtschaft dürfte sich weiter reduzieren. Foto: Patrick Pleul/Symbolbild

Arbeitsmarkt

Schwarzarbeit geht laut Prognose 2017 weiter zurück

Der designierte SPD-Kanzlerkandidat Schulz

Schulz: Deutschland ist kein gerechtes Land

Junge Menschen sehr oft in befristeten Jobs

US-Notenbankchefin Janet Yellen. Foto: Jim Lo Scalzo

US-Notenbank

US-Notenbank lässt Leitzins unangetastet

Die Million ist überschritten

Zahl der Leiharbeiter steigt auf Rekordhoch

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools