Startseite
  Die nordrhein-westfälische Schulministerin Sylvia Löhrmann von den Grünen
  Auch in Schulen in Heile-Welt-Orten hängt der Haussegen schief, das beweist der Brief von Schuldirektor Hermann aus Cannstatt.
  Für viele Eltern und Lehrer ein gefürchteter Termin - der Elternabend
  "Vincent bleibt sitzen", berichtet der Sohn unserer Autorin nach dem letzten Schultag - und bringt sie damit ins Grübeln
  Schule in Deutschland bedeutet eine Reform nach der anderen. Das stresst Schüler, Lehrer und Eltern.
  In vielen Bundesländern fordern Schüler und Eltern nach wie vor die Rückkehr zu G8. Die verkürzte Schulzeit wurde nie konsequent angepasst - dementsprechend unbeliebt ist sie.
  Bei der Pisa-Studie 2012 lag der Schwerpunkt auf Mathematik.
  "Wann wird es mal wieder richtig Sommer?": Günther Jauch hat die brennenden Fragen.
  Will sich von Karlsruhe zur Homo-Ehe verurteilen lassen: Kanzlerin Angela Merkel (CDU)
  Elba Esther Gordillo soll mindestens 155 Millionen Euro an Gewerkschaftsgeldern veruntreut haben
  Die Politik sei derzeit nicht ausreichend, möglichst vielen eine faire Teilhabe am Bildungssystem zu ermöglichen. Das kritisiert der Geschäftsführer der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, Hubertus Pellengahr.
  Durch zehn deutsche Städte geht die Roadshow der Schüler aus Berlin
  Erfolgreicher Wahlkämpfer: Nach den Parteitagen von Republikanern und Demokraten sieht es gut aus für den amtierenden US-Präsidenten Barack Obama
  Die Partei hat ihren Frieden mit ihm gemacht: Mitt Romney, der Präsidentschaftskandidat der US-Republikaner
  Studenten in einem Hörsaal: Die Studie untersucht, inwiefern ein Land die Bildungsinfrastruktur verbessert hat.
  Einer von elf deutschen Goldmedaillengewinnern: Diskuswerfer Robert Harting
  Der Studie zufolge bekommen Schüler aus armen Familien öfter schlechtere Noten - selbst wenn sie die gleiche Leistung erbringen wie Kinder aus wohlhabenderen Elternhäusern
  "Wann wird es mal wieder richtig Sommer?": Günther Jauch hat die brennenden Fragen.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools