HOME

Rechtsradikale wollen ins Justizministerium eindringen

Berlin - Rund 50 Anhänger der rechtsradikalen «Identitären Bewegung» haben versucht, sich Zutritt zum Bundesjustizministerium zu verschaffen. Das teilte die Polizei mit. Der Protest richtete sich laut Aussage auf ihrer Facebook-Seite gegen Justizminister Heiko Maas. Der hatte im Bundestag einen Gesetzentwurf gegen Hass und Hetze im Internet eingebracht. Die Anhänger der Gruppe verglichen das Ministerium mit der Stasi. Auf der Gegenseite formierte sich wenige Minuten nach Beginn der Aktion ein spontaner Gegenprotest. Die «Identitäre Bewegung» wird vom Verfassungsschutz beobachtet.

identitäre bewegung demonstriert vor justizministerium

Rechtsextremismus

"Identitäre Bewegung" marschiert vor Justizministerium in Berlin auf

Zwei Fotos von Anis Amri: links hat er eine Brille und kurze, schwarze Haare, rechts hat er keine Brille und schwarze Locken

Anschlag auf Weihnachtsmarkt

Observiert, beurteilt, durchgerutscht - was im Fall Amri wirklich schieflief

Thomas Krause
Viele Gefängnisinsassen werden wieder straffällig

Knapp die Hälfte der verurteilen Täter in Deutschland wird wieder rückfällig

Im Juli 2015 brannte diese geplante Flüchtlingsunterkunft im baden-württembergischen Remchingen

Fremdenhass in Deutschland

Gewalt gegen Flüchtlinge: Kaum ein Täter kommt ins Gefängnis

Bundeskanzlerin Angela Merkel geht im Bundeskanzleramt zum Rednerpult

Entscheidung an Justiz weitergegeben

Merkels Erklärung zu Böhmermann im Wortlaut

Der Münchner Generalstaatsanwalt Peter Frank

Nachfolger von Harald Range

Peter Frank soll neuer Generalbundesanwalt werden

Generalbundesanwalt Harald Range hat das Bundesjustizministerium scharf kritisiert

Affäre um netzpolitik.org

Range wirft Justizministerium "unerträgliche" Einflussnahme vor

Bundesjustizminister Heiko Maas

Fremdenhass in Freital

Justizminister Maas: "Gewaltaufrufe gegen Flüchtlinge sind völlig inakzeptabel"

"Dislike": Das Bundesjustizministerium ist mit den neuen Datenschutzregeln von Facebook nicht einverstanden

Werbung auf Facebook

Justizministerium kritisiert neue Datenschutzregeln

Muss Edward Snowden von Deutschland an die USA ausgeliefert werden oder nicht?

Snowden-Dokument

Bundesregierung verweigert NSA-Ausschuss Auskunft

Wer eine Patientenverfügung aufsetzt, sollte sich vorher mit dem Thema auseinandergesetzt haben.

Patientenverfügung

Das sollten Sie wissen

Youporn-Macher Fabian Thylmann gilt als der King of Porn

Pornostreaming-Abmahnwelle

Die Strippenzieher im Fall Redtube fliehen

Christoph Fröhlich
Mit seiner Wartetaktik sorgt Heiko Maas (SPD) für Unmut beim Koalitionspartner

Kritik an SPD-Minister Maas

Innenministerium fordert Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) lässt in Niedersachsen ausprobieren, ob die Polizei künftig auch bei Facebook fahndet

Digitale Polizeiarbeit

Minister prüfen Facebook-Fahndung

Erst im letzten Jahr wurde bekannt, dass der rechtsextremistische NSU auch für einen Bombenanschlag in Köln-Mülheim aus dem Jahr 2004 verantwortlich war.

Zwickauer Zelle

Familien von NSU-Opfern erhalten Entschädigungen

DSDS-Juror klagt gegen Deutschland

Bohlen, "Bild" und die Menschenrechte

Interner Vermerk des Bundesjustizministeriums

Betreuungsgeld könnte gegen Verfassung verstoßen

Debatte um Betreuungsgeld

Justizministerium meldet verfassungsrechtliche Bedenken an

Nach kino.to-Urteil

Hacker attackieren Justiz-Webseiten

Christoph Fröhlich

Prozess in Karlsruhe

Sicherungsverwahrte verlangen hohes Schmerzensgeld

Max-Planck-Studie

Vorratsdatenspeicherung ist Ermittlern keine Hilfe

Vorratsdatenspeicherung

Deutschland versucht EU zu beruhigen

Reform der Sicherungsverwahrung

Bund und Länder können sich nicht einigen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools