Startseite
  Der SPD-Fraktionsvorsitzender Thomas Oppermann auf dem Weg ins Kanzleramt
  Jörg Ziercke leitete von Februar 2004 bis November 2014 das Bundeskriminalamt
  Die Bonner Staatsanwaltschaft hat das Verfahren gegen einen BKA-Mitarbeiter vorläufig eingestellt
  Der 1969 geborene Holger Münch übernimmt als BKA-Chef. Er leitete unter anderem das Landeskriminalamt Bremen und war von 2009 bis 2011 Polizeipräsident des Stadtstaates.
  Ein Beamter der Bundespolizei im Frankfurter Flughafen: Die Verdächtigen sollen der islamistischen Al-Shabaab-Miliz angehören.
  Der sogenannte Autobahnschütze ist des versuchten Mordes angeklagt
  Längst nicht sicher: Online Banking
  Die Partydroge Crystal Meth ist in Deutschland immer verbreiteter. Hier ein beschlagnahmter Fund des Zollfahndungsamtes Dresden.
  Der Vorsitzende des Innenausschusses, Wolfgang Bosbach (l./CDU) wirft BKA-Präsident Jörg Ziercke "offensichtlich falsche" Aussagen vor
  Jörg Ziercke: Der BKA-Chef hält offenbar bis heute seine schützende Hand über Beamte, die das interne Computersystem des BKA nutzten, um Gerüchte des Flurfunks zu überprüfen.
  Das Bundeskriminalamt (BKA). Ein hoher Beamter war laut einem Pressebericht selbst ein Straftäter in Sachen Kinderpornografie.
  Bundeskriminalamts-Chef Jörg Ziercke sieht sein Amt zu Unrecht in der Kritik
  Der Chef des Bundesverfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen, will die Ausreise von Islamisten nach Syrien verhindern

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools