HOME

Bericht: Verstärkte Grenzkontrollen wegen AfD-Parteitag

Köln - Mit Blick auf den AfD-Bundesparteitag am Wochenende in Köln intensiviert die Bundespolizei ihre Grenzkontrollen. Der Einsatz werde in enger Abstimmung mit den Nachbarländern erfolgen, zitiert die «Heilbronner Stimme» eine Sprecherin der zuständigen Bundespolizeidirektion St. Augustin bei Bonn. Hintergrund sind demnach etwa Befürchtungen, dass gewaltbereite Demonstranten aus Nachbarländern wie Belgien oder den Niederlanden anreisen könnten. In Köln werden Zehntausende Demonstranten gegen die AfD erwartet.

Tugce Albayrak - Sanel M.

Sanel M.

Tugce-Schläger nach Serbien abgeschoben

Abschiebung von Tugce-Schläger nach Serbien angelaufen

Drei Tote bei Zusammenstoß von Güterzug und Auto in Thüringen

US-Regierung befragt Bürger zu Reform von Ministerien

Trump-Regierung befragt Bürger zu Abschaffung von Behörden

Entwarnung am Flughafen Schönefeld - Gegenstand ungefährlich

800 Gipfelgegner demonstrieren gegen G20 in Hamburg

Kontrolle

Abgleich mit Fahndungsdatei

Schärfere Grenzkontrollen: Keine Schlangen an Flughäfen

Junge klettert auf Waggon - lebensgefährlicher Stromschlag

Terroristen steuerten American-Airlines-Flug 77 ins Pentagon

US-Bundespolizei FBI veröffentlicht bisher unbekannte Bilder von 9/11

TV-Berichte: Terroristen können Bomben in Laptops verbergen

Phantasiedokument "Heimatschein für den Aufenthalt im Ausland"

Preußische Heimatscheine

Reichsbürger wollen mit Fantasie-Dokument nach Malle fliegen

Trumps Ex-Sicherheitsberater Michael Flynn

Zeitung: Trumps Ex-Sicherheitsberater Flynn bietet Aussage gegen Straffreiheit an

Trumps Ex-Sicherheitsberater

Flynn will auspacken - doch seine Idee zur Immunität hat einen pikanten Beigeschmack

18-Jähriger attackiert Männer am Freiburger Bahnhof

Fehler bei Gepäckkontrolle: Verzögerungen in Köln/Bonn

Trump muss seine Gesundheitsreform zurückziehen

Bittere Niederlage für Trump bei Gesundheitsreform

Devin Nunes

FBI-Untersuchung geht weiter

Nunes: Trump-Team eventuell als eine Art «Beifang» abgehört

Russland-Affäre

Vier Figuren aus Trumps Umfeld stehen jetzt im Fokus - ein Überblick

Der US-Präsident Donald Trump (l.) und der FBI-Direktor James Comey

Verbindungen zu Russland

Was Fox News und "Breitbart" aus den FBI-Ermittlungen um Trump machen

Finn Rütten
Paul Ziemiak, Vorsitzender der Jungen Union, hat vor allem SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz im Visier (Archivbild).
Kommentar

"Witze" gegen Martin Schulz

Von Schafen und Göttern: Der alberne Wahlkampf der Jungen Union

Daniel Wüstenberg
Donald Trump steigt aus der Präsidentenmaschine

FBI-Ermittlung, Russland-Verbindung

"Der schlimmste Tag in Donald Trumps Amtszeit"

Donald Trump

Trump bestreitet erneut Wahlkampf-Absprachen mit Moskau

Pfefferspray

Mindestens zwölf Verletzte durch Pfefferspraydose an Berliner Flughafen Tegel

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools