Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Bundesregierung

Jeden Mittwoch um 9.30 Uhr werden wir im Sinne des Wortes regiert. Denn dann tritt im Kanzleramt die Bundesregierung zur Kabinettssitzung zusammen. Aktionsfähig ist sie aber nur, wenn mehr als die Hälfte ihrer Minister anwesend sind. Den Vorsitz führt der Kanzler - respektive die Kanzlerin. Und der Amtsinhaber hat letztlich das Sagen, denn er hat die Richtlinienkompetenz. Damit gibt er die große Linie vor. Die Minister leiten ihre Ressorts in eigener Verantwortung, aber sind an die Richtlinien gebunden. Streiten sich zwei Minister, entscheidet das Kabinett per Mehrheit. Fehlt der Kanzler, springt der Vizekanzler ein. Nächster in der Rangfolge ist der Finanzminister. Minister ist ein guter Job: Wer der Regierung nur zwei Jahre angehört hat, bekommt schon Pension.

Van der Bellen (l.) und Hofer

Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Van der Bellen und Hofer bis zum Schluss offen

«Sì o No»

«Es muss voran gehen»: Italien stimmt über Zukunft ab

«Spiegel»: Bundesregierung plant Sammel-Abschiebung nach Afghanistan

Kinderehe

Kinderehe

Zu früh gebunden

Steinmeier (l.) mit Libanons Präsident Michel Aoun

Deutschland sagt 50 Millionen Euro zusätzliche Hilfe für Aleppo-Flüchtlinge zu

In Deutschlands Nachbarländern formiert sich Widerstand gegen die Pkw-Maut. Foto: Bernd Wüstneck

Niederlande wollen klagen

Widerstand in deutschen Nachbarländern gegen Maut-Kompromiss

Kabel an einem Router

Bundestag beschließt neue Informationsansprüche für Internet- und Telefonkunden

Laut ARD Experteneinigung im Maut-Streit

Türkei: Merkel bleibt bei Position zu Beitrittsverhandlungen

Flüchtlinge kommen in einem Schlauchboot aus der Türkei auf der griechischen Insel Lesbos an. Brüssel hat der Türkei Milliardenhilfen versprochen, damit sie die Menschen wieder zurücknimmt. Foto: Kay Nietfeld

Fragen und Antworten

Flüchtlingskrise auf Knopfdruck? Erdogan droht Europa

Regierung beschließt Paket für mehr Wohnungen in der Stadt

Regierung will höhere Häuser und mehr Lärm in Städten erlauben

Mehr Wohnungen in der Stadt: Kabinett verabschiedet neues Baurecht

Bundesregierung legt Entwurf für Notfallversorgung bei Krisen vor

Grüne fordern Präventionszentrum gegen Terrorismus

Grüne fordern bundesweites Präventionszentrum gegen islamistischen Terrorismus

Bundesjustizminister Heiko Maas

Maas will "Reichsbürgern" den Zugang zu Waffen erschweren

Regierung zu Telekom-Ausfall: Cybersicherheit ernst nehmen

FDP-Vorsitzender Christian Lindner sieht Deutschlands Wirtschaft nicht für die digitale Zukunft gerüstet. Foto: Roland Weihrauch

Zu wenig Start-ups

FDP sieht Wirtschaft digital nicht gerüstet

Asylbewerber in Brandenburg

Restriktive Asylpolitik stößt bei einigen SPD-Politikern auf Ablehnung

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl hat ein Positionspapier zur Abschiebung abgelehnter Asylbewerber verfasst. Foto: Lino Mirgeler

Positionspapier aus BaWü

Strobl will Abschiebepraxis deutlich verschärfen

Der Verkauf des deutschen Maschinenbauers Aixtron an einen chinesischen Investor wird überprüft. Foto: Oliver Berg

Schutz von Hightech-Firmen

Regierung über Reform des Außenwirtschaftsrechts einig

Bundeskanzleramt in Berlin

Regierung lässt Geschichte des Kanzleramts auf NS-Altlasten untersuchen

Wistleblower Edward Snowden würde gerne in Deutschland zur NSA-Affäre aussagen. Foto: Christian Charisius

Anhörung des Whistleblowers

Snowdens Anwalt macht Druck auf NSA-Untersuchungsausschuss

Grüne: E-Auto-Prämie kommt nicht bei Käufern an

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools