Startseite
  Richard Branson macht ein Angebot, das man nicht ablehnen kann: ein Jahr durchbezahlte Babyferien. Ob er erwägt, das allen Mitarbeitern anzubieten, wird sich zeigen.
  Jeder vierte Vater bleibt nach der Geburt eines Kindes zu Hause und bezieht Elterngeld
  Kindwagen schieben statt Karriere machen: Viele Frauen bereuen ihre Elternzeit
  Kinder stehen bei Berufstätigen wieder hoch im Kurs
  Will Großeltern die Betreuung ihrer Enkel erleichtern: Familienministerin Kristina Schröder
  Weil sie lesbisch ist, hatte die Leiterin eines katholischen Kindergartens trotz Elternzeit ihren Job verloren
  Astrid F. mit ihrer Tochter: Ihr Chef wollte sie nach der Elternzeit nicht weiter beschäftigen
  Seit 2007 kann man Elterngeld beantragen. Auch immer mehr Väter nutzen das Angebot.
  Vater, Mutter, Kind - das traditionelle Familienmodell muss nicht unbedingt das beste sein
  Arbeitsverhältnisse können sich ändern, doch Sie müssen sich nicht alles gefallen lassen
  Immer mehr Väter gehen in Elternteilzeit. Doch gerade einmal jeder Zehnte bleibt gleich für ein ganzes Jahr zu Hause

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools