HOME

Bundesregierung will Flüchtlinge zur Rückkehr motivieren

Tunis - Die Bundesregierung will Menschen ohne Bleibeperspektive zur Rückkehr in ihre Heimatländer motivieren. Mit einem dreistelligen Millionenbetrag soll von März an ein umfangreiches Projekt des Bundesentwicklungsministeriums starten, das Menschen Anreize bieten will, Deutschland freiwillig zu verlassen. Ziel sei dabei auch die Integration im Herkunftsland, sagte ein Sprecher des Entwicklungsministeriums. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hatte dafür bereits im November 150 Millionen Euro bereitgestellt.

Flüchtlinge sollen zur Rückkehr in ihre Heimatländer motiviert werden

Rückkehr in Heimatländer

Millionen-Programm soll Flüchtlinge zur freiwilligen Ausreise bewegen

Der neue Präsident des Europaparlaments, Antonio Tajani, fordert einen Marshallplan für Afrika. Foto: Bernd von Jutrczenka

EU-Parlamentspräsident

Tajani für Auffanglager in Libyen und Marshallplan

Bundesregierung will Flüchtlingen Anreize für Rückkehr geben

Mehr als 3500 Angriffe auf Flüchtlinge und Unterkünfte 2016

Amokfahrt von Heidelberg - Polizei Mannheim antwortet direkt auf Hass-Tweets

Amokfahrt in Heidelberg

Mannheimer Polizei liefert sich Battle mit Hass-Twitterern

Rana und Frat A. am Fenster

Clausnitz-Flüchtlinge

So geht es den Flüchtlingsschwestern Rana und Frat heute

Husarenhof in Bautzen

Mehr als 3500 Angriffe auf Flüchtlinge und Flüchtlingsunterkünfte in 2016

Nils Bildt Fox News

Nach Trump-Äußerungen

Fox News befragt falschen Sicherheitsberater zu Schweden

Angela Merkel

Merkel will auf Nordafrika-Reise über Stabilisierung Libyens sprechen

Kämpfe in Afghanistan

Grüne fordern von Gabriel Neubewertung der Sicherheitslage in Afghanistan

Volker Kauder: «Flüchtlinge, die auf dem Mittelmeer gerettet werden, müssen verstärkt direkt nach Afrika zurückgebracht werden». Foto: Maurizio Gambarini

Vor Afrika-Reise von Merkel

Kauder dringt auf Flüchtlingsabkommen mit Nordafrika

Kauder dringt auf Flüchtlingsabkommen mit Nordafrika

Bericht: Mehr als 300 000 neue Teilnehmer in Integrationskursen

Protest am Münchner Flughafen

18 abgeschobene Afghanen in Kabul angekommen

Wirtschaftswachstum

23,7 Milliarden Euro

Wirtschaftswachstum sorgt für Rekordüberschuss in der Staatskasse

Asylverfahren dauern im Schnitt 8,1 Monate

Bundesamt braucht immer länger für Asylverfahren

Der deutsche Dokumentarfilmer Marcel Mettelsiefen im Haus der Filmakademie in Los Angeles neben einer Oscar-Skulptur. Foto: Barbara Munker

Wie politisch wird es?

Peace, Protest und Flüchtlinge bei den Oscars

Ai Weiwei in seinem Berliner Atelier

Ai Weiwei: Jeder von uns könnte ein Flüchtling sein

Asylverfahren dauern im Schnitt 8,1 Monate

Bericht: Bundesamt braucht immer länger für Asylverfahren

Ein Gruppe junger Männer verlässt in Begleitung eines Polizisten das Flughafengebäude in Kabul. Erneut sind abgelehnte Asylbewerber von Deutschland nach Afghanistan abgeschoben worden. Foto: Mohammad Jawad

18 Männer erreichen Kabul

Dritte Sammelabschiebung von Afghanen

Miniatur-Wunderland-Macher Frederik und Gerrit Braun

Gratiseintritt für Bedürftige

Herzlose Flüchtlingsgegner boykottieren Miniatur-Wunderland

Trumps neuer Einreise- und Flüchtlingsstopp wohl erst nächste Woche

Schärfere Abschiebemaßnahmen im Kabinett

Regierung drückt bei Abschiebungen aufs Tempo

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools