Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME
Das neue System wurd ein Zusammenarbeit von Bundeskriminalamt und der Universität Zürich entwickelt. Foto: Arne Dedert

Ab Sommer bundesweiter Einsatz

Neues System zur besseren Gefährder-Einschätzung

Sitz des Moscheevereins "Fussilet 33" in Berlin-Moabit

Gefährder in berüchtigtem Berliner Moscheeverein "Fussilet 33" verhaftet

Zeitung: Neues System zur besseren Gefährder-Einschätzung

Bundesjustizminister Heiko Maas

Maas räumt Behördenfehler im Fall Amri ein und kündigt Bericht an

Mutmaßlicher islamistischer Gefährder festgenommen

Polizeifahrzeug im Einsatz

Polizei in Essen nimmt 28 Jahre alten Gefährder fest

August 2015: Brandanschlag auf ein geplantes Asylbewerberheim in Nauen. Foto: Julian Stähle

Gefahr von rechts verharmlost?

Behörden: Mehr links- als rechtsextreme Gefährder und Helfer

ZDF-Umfrage: Mehrheit für Verschärfung der Abschiebehaft

Zeitung: Mehr links- als rechtsextreme Gefährder

De Maizière fordert einheitliche Regeln für Terrorabwehr

Grüne wollen 24-Stunden-Überwachung von Gefährdern

Bundesinnenminister de Maizière und Justizminister Maas äußern sich zu den rechts- und sicherheitspolitischen Konsequenzen. Foto: Bernd von Jutrczenka

Innere Sicherheit

Geteiltes Echo zu schärferen Gesetzen gegen Gefährder

Charleston-Attentäter Dylann Roof
+++ Ticker +++

News des Tages

Attentäter von Charleston zum Tode verurteilt

Maas und De Maiziere wollen härter gegen Gefährder vorgehen

Sicherheitskräfte

Terror-Gefahr

So will die Regierung Deutschland sicherer machen

Bundesinnenminister Thomas de Maizière und Justizminister Heiko Maas sind sich einig: Als Konsequenz aus dem Anschlag von Berlin wollen sie härter gegen Gefährder vorgehen. Foto: Bernd von Jutrczenka

Sicherheit im Inneren

Regierung will deutlich schärfer gegen Gefährder vorgehen

De Maizière (links) und Maas in Berlin

De Maizière und Maas einigen sich auf Maßnahmenpaket zu innerer Sicherheit

Blumen und Kerzen liegen auf dem Breitscheidplatz in Berlin. Der Tunesier Amri steuerte am 19. Dezember 2016 einen gestohlenen Lkw auf den Weihnachtsmarkt und tötete dabei zwölf Menschen. Foto. Rainer Jensen Foto: Rainer Jensen

Gefährliche Islamisten

Sicherheitsbehörden stufen 548 Personen als «Gefährder» ein

Bundesregierung geht schärfer gegen Gefährder vor

Bundesregierung geht deutlich schärfer gegen Gefährder vor

Donald Trump und Jared Kushner
+++ Ticker +++

News des Tages

Donald Trump macht seinen Schwiegersohn zum Chefberater

Abschiebegefängnis Pforzheim: Die Gefährdung der öffentlichen Sicherheit soll ein neuer Haftgrund für ausreisepflichtige Gefährder werden. Foto: Lino Mirgeler

Maas: Fußfessel kein Tabu

Regierung will islamistischen Gefährdern Freiräume nehmen

Regierung will islamistischen Gefährdern Freiräume nehmen

Justizminister Heiko Maas

Ausweitung der Abschiebehaft und mehr Einsatz von Fußfesseln

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools