Startseite
  Plakate reichen nicht - vor allem Direktkandidaten kämpfen vor Ort um Wähler. Und das ist teuer.
  Ernüchterndes Ergebnis: Kanzlerin Angela Merkel ließ die Welt der Blogger und Online-Aktivisten erforschen - und musste feststellen, dass die CDU mit ihren Positionen dort kaum punkten kann.
  Ein Schatten ihrer selbst: Die Linke vor dem Göttinger Parteitag
  Als Retter herbeigesehnt: Oskar Lafontaine, Linke
  Nach dem Rücktritt von Gesine Lötzsch: Klaus Ernst und die Linkspartei sind in einer schwierigen Situation
  Da hält er sich noch im Hintergrund: Der frühere Bundesvorsitzende der Linkspartei Oskar Lafontaine mit Nachfolgerin Gesine Lötzsch Ende 2011. Nach dem Rücktritt der Politikerin könnte sich das schnell ändern
  Die Erkrankung ihres Mannes zwingt sie zum Rückzug: Gesine Lötzsch, Co-Vorsitzende der Linkspartei
  "Er hat einfach die größte Ausstrahlung": Oskar Lafontaine, Linkspartei
  "Wann wird es mal wieder richtig Sommer?": Günther Jauch hat die brennenden Fragen.
  In vielen Schlecker-Märkten gehen bald die Lichter aus
  Beate Klarsfeld: Weshalb sich die Linken mit ihrer Entscheidung so lange schwer taten, ist ebenso schwer verständlich
  Beate Klarsfeld ist die Kandidatin der Linken für das Bundespräsidentenamt
  Beate Klarsfeld würde eine mögliche Nominierung als große Ehre empfinden
  Die Nazi-Jägerin Beate Klarsfeld ist als Kandidatin der Linken für das Bundespräsidentenamt im Gespräch
  Unerschrocken: Die heute 73-jährige Beate Klarsfeld schrieb 1968 mit einer Attacke auf Kanzler Kiesinger deutsche Geschichte
  So sieht Kommunismus heute aus: Camila Vallejo
  Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hält die Debatte um die Beobachtung von Linke-Abgeordneten für überzogen
  Im Visier des Verfassungsschutzes: Linken-Politiker Gregor Gysi, Gesine Lötzsch
  Die Linke vor einem Machtkampf: Dietmar Bartsch will für den Parteivorsitz kandidieren
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools