Startseite

Gregor Gysi

Gregor Gysi

Aufgrund seines Humors und seiner Schlagfertigkeit ist Gregor Gysi ein beliebter Politiker. Er ist auch ein Mann mit Vergangenheit: Gysi, ausgebildet als Facharbeiter für Rinderzucht, studierte Jura und war in der DDR einer der wenigen freien Rechtsanwälte. Gysi trug das SED-Parteibuch, war nach der Wende Vorsitzender der Nachfolgeorganisation, 2002 kurzfristig Wirtschaftssenator in Berlin, nun ist er Fraktionschef der Linkspartei im Bundestag. Lange war Gysi ein enger Partner von Oskar Lafontaine. Ob er einmal für das Ministerium für Staatssicherheit der DDR gearbeitet hat, wie seine Gegner behaupten, ist bis heute nicht nachgewiesen.

Verwandte Themen

SPD, Bundestag, Tagesspiegel, Klaus Ernst, SZ, Wochenende, Berlin, DDR, Sozialismus, Bundeswehr

  Kanzlerin und Finanzminister vor der Abstimmung: Beim Verhältnis Merkel-Schäuble noch alles im Lack? Die Frage kann man ja mal stellen.
Gregor Gysi verwandte sich bei einem Parteifreund für die Geschäfte eines Immobilienunternehmers
Gregor Gysi klüngelt mit dem Finanzministerium Brandenburg beim Immobilienkauf
Gregor Gysi 1998
  Wie geht es weiter für Griechenland? Heute Thema im Bundestag
  SPD-Chef Sigmar Gabriel hat es nicht leicht: Nur noch 23 Prozent der Wähler in Deutschland würden den Sozialdemokraten ihre Stimme geben, stünde aktuell eine Wahl an.
  Der Linke-Fraktionsvorsitzende Gregor Gysi kündigt seinen Rücktritt aus der Tagespolitik an. Mehr will er erst auf dem Parteitag am Sonntag in Bielefeld verraten.
  Der Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag, Gregor Gysi. Der Politiker soll möglicherweise als Anwalt in der DDR mit der Stasi zusammengearbeitet haben.
  Die Gäste in der ARD-Talkshow von Günther Jauch konnten nicht mehr als Floskeln aufbringen
  Gregor Gysi bei seiner Buchpräsentation im Berliner "Babylon"
  Linken-Chefin Katja Kipping und Fraktionschef Gregor Gysi bei einem Treffen mit Griechenlands Ministerpräsidenten Alexis Tsipras in Berlin
  Zu Gast bei Freunden: Alexis Tsipras trifft Katja Kipping und Gregor Gysi von der Linkspartei
  Nationalsozialisten auf der Akropolis: Muss Deutschland jetzt die Griechen entschädigen?
  Erleichterung nach 17 Stunden harten Ringens: Bundeskanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Hollande verlassen den Verhandlungssaal im Palast der Unabhängigkeit

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools