Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Heiko Maas

Heiko Maas

Heiko Maas ist als Sohn eines Kraftfahrzeugmeisters und einer Schneiderin ein echtes Arbeiterkind und stand nach dem Wehrdienst selbst bei den Ford-Werken in seinem Heimatort Saarlouis am Fließband. 1989 entschied er sich, Jurist zu werden und schloss das Studium 1996 erfolgreich ab. Schon früh trat Maas der SPD bei und wurde 1992 zum Vorsitzenden der Jusos im Saarland gewählt. Innerhalb von sechs Jahren stieg er als Zögling von Oskar Lafontaine zum Umweltminister im Saarländischen Landtag auf. So ging es aber nicht weiter. Insgesamt dreimal hat sich Maas für das Amt des Regierungschefs im Saarland beworben, konnte aber die Wähler nicht von sich überzeugen. Der aktive Triathlet wurde 2013 im "Kabinett Merkel" zum Bundesjustizminister berufen. Seine erste Amtshandlung bestand darin, den im Koalitionsvertrag vereinbarten Gesetzesentwurf für die Vorratsdatenspeicherung solange zu verschieben, bis der Europäischen Gerichtshofs geurteilt hat, ob durch die Richtlinie die Rechte der EU-Bürger verletzt werden.

LKA-Chef Michelfelder: «Die DNA ist ein stummer Zeuge – ein Zeuge wie jeder andere auch.» Foto: Frank May

«Zeuge wie jeder andere auch»

LKA-Chef für Ausweitung von DNA-Analysen

Maas: "Riesiger Rückschritt für die Integration"

CDU-Beschluss zu doppelter Staatsbürgerschaft empört die SPD

Minister planen härtere Strafen bei illegalen Autorennen

Fahrzeugteile liegen nach einem Unfall bei einem illegalen Autorennen auf der Tauentzienstraße in Berlin. Foto: Britta Pedersen/Archiv

Gesetzentwurf

Illegale Autorennen: Minister planen härtere Strafen

Manuela Schwesig

"Rent a Sozi"

Neue Vorwürfe gegen die SPD - Lobbyorganisation zahlte für Schwesig-Termin

Hans-Martin Tillack
Facebook löscht Posts von Mark Zuckerberg zur US-Wahl
Ticker

News des Tages

Facebook löscht Posts von Mark Zuckerberg zur US-Wahl - aus Versehen

Einsatzkräfte riskieren ihre Gesundheit, um den Rechtsstaat zu verteidigen und anderen zu helfen, stellt Maas klar. Foto: Carsten Rehder/Archiv

Paragraf 113

Maas will Gewalt gegen Polizisten härter bestrafen

Bundesjustizminister Heiko Maas

Maas will "Reichsbürgern" den Zugang zu Waffen erschweren

Bundesjustizminister Heiko Maas will das Waffengesetz verschärfen - auch für Reichsbürger

"Gestiegenes Aggressionspotenzial"

Mass will wegen "Reichsbürgern" Waffenrecht verschärfen

«Reichsbürger»: Maas schlägt Verschärfung des Waffenrechts vor

Bundesjustizminister Heiko Maas

Maas will mindestens sechs Monate Haft bei Wohnungseinbruchsdiebstahl einführen

Bundesjustizminister Heiko Maas will härtere Strafen für Wohnungseinbrüche. Foto: Sebastian Gollnow

Härtere Strafen

Maas: Mindestens sechs Monate Haft für Wohnungseinbrüche

Maas will mindestens sechs Monate Haft für Wohnungseinbrüche

Maas kündigt Mindeststrafen für schwere Gewalt gegen Polizisten an

Lobbyisten-Affäre: Maas für Änderung des Parteiengesetzes

SPD-Politiker zu mieten: Andrea Nahles in einem von Extra3 entworfnen Plakat

Hashtag #RentaSozi

Netz-Spott zur SPD-Affäre: "Bei Nahles ist der Kilopreis viel günstiger als bei Maas"

Die Agentur NWMD vermarktet Gespräche von Unternehmen und Lobbygruppen mit SPD-Spitzenpolitikern. Foto: Caroline Seidel

Lobbyismus

ZDF: Treffen mit SPD-Politikern gegen Bezahlung

SPD-Agentur nahm offenbar Geld für Politiker-Gespräche

SPD-Agentur nahm offensichtlich Geld für Treffen mit Spitzenpolitikern

NRW-Ressortchef Thomas Kutschaty sagt, das Darknet habe sich zum Onlineshop für Kriminelle entwickelt. Foto: Silas Stein/Archiv/Illustration

Hetzte im Internet

Justizminister machen Druck fürs Löschen von Hassbotschaften

Bundesjustizminister Heiko Maas: «Es darf nicht sein, dass gerade ältere Bankkunden eventuell nur noch schwer einen Kredit erhalten.» Foto: Oliver Dietze

Probleme durch EU-Richtlinie

Maas will Zugang zu Immobilienkrediten wieder erleichtern

Koalition einig über weite Teile des neuen Sicherheitspakets

Bundesjustizminister Heiko Maas

Maas: In der Türkei werden "Grundwerte der EU mit Füßen getreten"

Bundesjustizminister Heiko Maas

Justizminister Maas räumt "großes Staatsversagen" bei NSU-Verbrechensserie ein

BGH in Karlsruhe

BGH lehnt Haftbefehl gegen Terrorverdächtigen aus Berlin ab

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools