Startseite

Helmut Kohl

Helmut Kohl

Länger als Helmut Kohl hat kein Kanzler die Bundesrepublik regiert – 16 Jahre, manche sagen auch: "bleierne" Jahre, von 1982 bis 1998. Zuvor amtierte er als Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz. Seinen Dauerkonkurrenten, Franz Josef Strauß, schaltete Kohl 1980 aus, indem er ihm die Kanzlerkandidatur überließ, bei der Strauß das schlechteste Nachkriegsergebnis der Union einfuhr. Kohl - und dafür wird er den Deutschen ewig im Gedächtnis bleiben - gilt als "Vater der Einheit", weil er damals beherzt die Wiedervereinigung der Nation vorantrieb. Gestürzt ist er 1998 über die verlorene Bundestagswahl und die Parteispendenaffäre. Wer ihm Geld zuschanzte, hat Kohl bis heute nicht verraten. Inzwischen ist der Pfälzer schon wieder Kult: In Berlin existiert eine Bar mit dem Namen "Helmut Kohl", die den Drink "Süße Hannelore" serviert, getauft auf den Vornamen seiner 2001 verstorbenen ersten Ehefrau. Kohl selbst war dort noch nie Gast.

Verwandte Themen

CDU, Heribert Schwan, Deutschland, Angela Merkel, Richard von Weizsäcker, Berlin, Verbrechen, Tag der Befreiung, OLG, Europa

Helmut Kohl
  "Meine Jugendblüte hat sich erledigt", sagt Gottschalk. Aber er ist immer noch ein schöner Mann. Tolles Lachen, toller Bizeps.
  Helmut Kohl und sein Ex-Biograf Heribert Schwan stritten vor Gericht um das Buch "Vermächtnis. Die Kohl-Protokolle"
  Flatsch: Die Werbung für den "Roast of Justin Bieber" verspricht Eier. Doch in der Show fliegen nur müde Gags.
  Regierte noch sehr analog: Altkanzler Helmut Kohl im Interview mit Stephan Lamby und Michael Rutz
  Bundespräsident Richard von Weizsäcker hält am 8.5.1985 seine vielbeachtete Rede im Bonner Bundestag während der Feierstunde zum Ende des 2. Weltkrieges vor 40 Jahren
  Helga Bertele und ihre bald zehnjährige Tochter Nathalie
  Bye, bye Wowereit. Er hatte seinen Spaß. Wir auch.
  Wöchentlich kürt Jan Böhmermann in seiner Sendung Neo-Magazin den Hashtag der Woche. Aktuell lautet er #HelmutkohlRlP
  Einträgliche Duz-Freundschaft: Altkanzler Gerhard Schröder und Geschäftsmann Carsten Maschmeyer
  Das Buch "Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle" beruht zum Teil auf Tonbändern, die der Altkanzler für seine Memoiren besprochen hatte. Ghostwriter Heribert Schwan hatte diese Zitate nun eigenmächtig in  einem eigenen Buch veröffentlicht.
  Günther Jauch ließ seine Talkgäste am Sonntagabend ihre Geschichte des Mauerfalls vor 25 Jahren erzählen.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools