Startseite

Helmut Schmidt

Helmut Schmidt

Neben Helmut Kohl und Willy Brandt gehört Helmut Heinrich Waldemar Schmidt zu den wichtigsten politischen Persönlichkeiten der Bundesrepublik. Sein Krisenmanagement der Hamburger Sturmflut 1962 machte den Senator bundesweit populär, es schloss sich eine Karriere als SPD-Fraktionsvorsitzender im Bonner Bundestag an. Schmidt amtierte als Verteidigungsminister und Finanzminister und wurde nach dem Rücktritt Willy Brandts Kanzler. Er musste den RAF-Terrorismus meistern, scheiterte aber 1982 mit seiner sozialliberalen Koalition, weil die FDP zu Helmut Kohl wechselte. Die eigene Partei fürchtete seine "Schmidt-Schnauze", bekämpfte ihn gar, weil er Atomkraft und Aufrüstung befürwortete. Nach seiner Demission stieg er als Publizist zum einflussreichen politischen Ratgeber der Nation auf. Schmidt, der auch mit Mitte 90 noch raucht, als gäbe es kein Morgen, mischt auch in der Partei wieder kräftig mit. Er empfahl öffentlich Peer Steinbrück als Kanzlerkandidat.

Verwandte Themen

SPD, stern, Wladimir Putin, Ukraine, Loki Schmidt, Krise, Deutschland, Russland, Hamburg, Berlin

  Hält nichts von einem G7-Gipfel ohne Russland: Altkanzler Helmut Schmidt
  Helmut Schmidt hat nicht erwartet, dass seine Seitensprungbeichte soviel Aufmerksamkeit erregen würde
  Helmut Schmidt: "Was ich noch sagen wollte", lautet der Titel der Abschlussbilanz seines Lebens. Das Buch erscheint in wenigen Tagen. Der stern veröffentlicht ausführliche Auszüge.
  Fritz J. Raddatz, einer der bedeutensten Literaturkritiker Deutschlands, ist am Donnerstag im Alter von 83 Jahren gestorben
  Auf Augenhöhe mit Putin und Obama: Die meisten Deutschen wünschen sich, dass Angela Merkel noch einmal bei der Bundestagswahl kandidiert.
  Der Düsseldorfer Raucher Friedhelm Adolfs hofft, dass er trotz Zigarettenqualm in seiner Wohnung bleiben kann
  Benno Fürmann spielt in "Der blinde Fleck - das Oktoberfestattentat" den Journalisten Ulrich Chaussy, der die Hintergründe des Attentats recherchiert.
  Ist in unserer optimierungssüchtigen Welt noch Platz für Kunst und Musik?
  "Die Pegida-Proteste appellieren an dumpfe Vorurteile": Altbundeskanzler Helmut Schmidt
  Hauptsache Spaß, so richtig erwachsen will heute niemand mehr sein
  Der mit der Fluppe: Helmut Schmidt hat die deutsche Geschichte jahrelang geprägt. Hat er seine eigene geschönt?
  Helmut Schmidt war von 1974 bis 1982 Bundeskanzler in Deutschland
  Alt-Bundeskanzler Schmidt äußerte sich zu den gesundheitlichen Problemen, die das Politikerleben mit sich bringt
  Einträgliche Duz-Freundschaft: Altkanzler Gerhard Schröder und Geschäftsmann Carsten Maschmeyer
  Guido Maria Kretschmer und Barbara Schöneberger: Das "ganz dünn" sein bleibt für beide eine Sehnsucht.
  Dirk Nowitzki - von Kopf bis Fuß eine Basketballmaschine

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools