Startseite

Horst Seehofer

Horst Seehofer

Ehe er sein Lebensziel - das Amt des bayerischen Ministerpräsidenten - erreichte, bewährte sich Horst Seehofer als politischer Überlebenskünstler. Unter Kanzler Kohl war er, der Sohn eines Lkw-Fahrers, Bundesgesundheitsminister (1992-1998), dann erkrankte er an einer lebensgefährlichen Herzmuskelkrankheit. In der Großen Koalition war er Merkels Minister für Ernährung und Landwirtschaft. Als die CSU 2008 die absolute Mehrheit im Landtag verlor und das Duo Günther Beckstein (Ministerpräsident) und Erwin Huber (Parteichef) zurücktreten musste, wurde Seehofer in beiden Ämtern Nachfolger. Er hatte diese Position schon früher angestrebt, doch dann flog auf, dass er eine außereheliche Affäre hatte, der eine Tochter entstammt. Seehofer entschied sich schließlich gegen seine Affäre und für seine Ehefrau. Danach war er für die CSU wieder wählbar.

Woelki: Sie möchten uns einschläfern
Die Chefs von CDU und CSU, Angela Merkel und Horst Seehofer, sitzen mit versteinerten Minen nebeneinander
CSU-Parteichef Horst Seehofer und Kanzlerin Angela Merkel
Horst Seehofer
Merkel und Erdogan bei einem früheren Treffen
Horst Seehofer hält eine Rede, rechts neben Seehofer ist die Türkei-Flagge zu sehen
Horst Seehofer hat Angela Merkel wegen ihrer Flüchtlingspolitik für das Erstarken der AfD verantwortlich gemacht
Kanzlerin Merkel
Hans-Ulrich Jörges Seehofers Modelleisenbahn
Selfie mit Flüchtling
Horst Seehofer
Merkel und Seehofer
CSU
FC Ingolstadt - Bayern München
FC Ingolstadt - Bayern München
Seehofer plant für 2017 eigenen Wahlkampf
Horst Seehofer
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools