Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Horst Seehofer

Horst Seehofer

Ehe er sein Lebensziel - das Amt des bayerischen Ministerpräsidenten - erreichte, bewährte sich Horst Seehofer als politischer Überlebenskünstler. Unter Kanzler Kohl war er, der Sohn eines Lkw-Fahrers, Bundesgesundheitsminister (1992-1998), dann erkrankte er an einer lebensgefährlichen Herzmuskelkrankheit. In der Großen Koalition war er Merkels Minister für Ernährung und Landwirtschaft. Als die CSU 2008 die absolute Mehrheit im Landtag verlor und das Duo Günther Beckstein (Ministerpräsident) und Erwin Huber (Parteichef) zurücktreten musste, wurde Seehofer in beiden Ämtern Nachfolger. Er hatte diese Position schon früher angestrebt, doch dann flog auf, dass er eine außereheliche Affäre hatte, der eine Tochter entstammt. Seehofer entschied sich schließlich gegen seine Affäre und für seine Ehefrau. Danach war er für die CSU wieder wählbar.

Seehofer: CDU und CSU «auf einem guten Weg»

Was geschah am...

Kalenderblatt 2017: 16. Januar

Markus Blume wird Stellvertreter von Andreas Scheuer

Zeitung: CSU-Chef Seehofer beruft zweiten Generalsekretär

Horst Seehofer

Berlin³: Asylbewerber

Seehofers absurde Obergrenze

Axel Vornbäumen
Flüchtlinge in Thüringen

CSU-Vize Weber fordert Überprüfung aller seit 2014 eingereisten Flüchtlinge

CSU-Chef Horst Seehofer will endlich eine Obergrenze für Flüchtlinge und sowohl den Umgang mit Asylbewerbern in Deutschland, wie auch den Grenzschutz in Europa verschärfen. Foto: Peter Kneffel/Archiv

Flüchtlingsstreit

CDU setzt weiter auf Einigung mit Seehofer

«Wir reden über einen Promillebereich, in dem wir unterschiedlicher Meinung sind», sagt Klöckner. Foto: Thomas Frey/Archiv

Interview

Klöckner sieht Streit über Obergrenze nicht als Belastung

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU)

Zeitung: Bayerns Regierung legt Positionspapier zu deutscher Asylpolitik vor

Bundeskanzlerin Merkel und CSU-Chef Seehofer

Kompromissvorschlag für Flüchtlingsobergrenze wird offenbar nicht umgesetzt

Horst Seehofer macht die Flüchtlings-Obergrenze zur Bedingung für eine Koalitionsbeteiligung im Falle eines Sieges bei der Bundestagswahl im Herbst. Foto: Tobias Hase

Union weiter ohne Kompromiss

CSU setzt im Wahljahr auf Flüchtlings-Obergrenze

Analyse

Die Union am Gefrierpunkt

Angela Merkel und Horst Seehofer

"Atmender Deckel"

Bei der Flüchtlings-Obergrenze kommt die Union einfach nicht zusammen

Auftakt ins Wahljahr

CSU-Beschlüsse aus Seeon

CSU-Klausur in Seeon endet mit Debatte über Obergrenze

Kompromissvorschlag zur Flüchtlings-Obergrenze chancenlos

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer und der bayerische Innenminister Joachim Herrmann unterhalten bei der Klausurtagung. Foto: Tobias Hase

Merkel und Seehofer über Kreuz

Unionspolitiker Ende des Obergrenzen-Streits

Horst Seehofer und Angela Merkel

Seehofer gegen Merkel

Wartezentren statt Obergrenze? Kompromiss könnte den Streit beenden

Axel Vornbäumen

Unionspolitiker fordern Ende des Obergrenzen-Streits

Horst Seehofer

Andreas Petzold: #DasMemo

Seehofer in der Würstchenfalle

Bundeskanzlerin Merkel und CSU-Chef Seehofer

CSU-Innenpolitiker Mayer dringt auf Verständigung im Streit um Obergrenze

Sicherheitsdebatte: De Maizière will eine Stärkung des Bundeskriminalamts (BKA). Foto: Arne Dedert

Widerspruch von Seehofer

Merkel stellt sich hinter de Maizières Sicherheits-Vorstoß

Streit um Obergrenze: Abgeordnete schlagen Kompromiss vor

Verschränkte Arme: Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer bei der Klausurtagung der CSU-Landesgruppe im Bundestag. Foto: Tobias Hase

Versöhnungsprozess noch offen

Seehofer fordert von Union Klarheit und Ordnung

Flüchtlingskrise: Seehofer fordert von Union Klarheit

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools