Startseite
  Michèle Kiesewetters Bild wird von Kollegen während eines Trauerzugs in Böblingen getragen (30. April 2007)
  Mit einer Mordwaffe baugleiche Pistole, Bilder der Mordopfer des NSU - so wie dargestellt, kann der NSU-Komplex nicht gewesen sein
  Oliver Kaczmarek kam dank Bahnstreik bloß über einen verrückten Umweg nach Hause
  Das Fahndungsbild des mutmaßlichen NSU-Terroristen Uwe Böhnhardt
  Die Ausschussvorsitzende Dorothea Marx (l., SPD) übergibt im Landtag in Erfurt der Landtagspräsidentin Birgit Diezel (CDU) den Abschlussbericht des Thüringer NSU-Untersuchungsausschuses
  Die Angeklagte Beate Zschäpe im Gerichtssaal des Oberlandesgerichts in München
  Die Staatsanwaltschaft Gera ermittelt wegen eines Kindermordes gegen den inzwischen toten Uwe Böhnhardt, mutmaßliches Mitglied der Terrorzelle Nationalsozialistischer Untergrund (NSU)
  Die Angeklagten und ihre Anwälte im Gerichtssaal des Oberlandesgerichts in München
  Der Zeuge, der als mutmaßlicher Waffenbeschaffer gilt, musste vor dem Gericht in München aussagen. Er gab zu, Uwe Böhnhardt gekannt zu haben.
  Spaziergang vor der aufgehenden Sonne in Hannover. So schön das warme Wetter derzeit zuweilen ist - die Natur leidet.
  Annerose Zschäpe war nur kurz im Gerichtsaal in München. Sie will im NSU-Prozess nicht aussagen
  Brigitte Böhnhardt, Mutter des NSU-Terroristen Uwe Böhnhardt, im Thüringer Untersuchungsausschuss. Nun ist sie Zeugin im NSU-Prozess.
  Ein Jenaer Wissenschaftler hat herausgefunden, dass Stress im Mutterleib zu Depressionen beim Kind führen kann
  Hübsch, aber auch hübsch genug? Amina Sabbah aus Deutschland geht als Außenseiterin in die Wahl zur "Miss World".
  Röntgen und Computertomographie können besonders für Kinder gesundheitliche Spätfolgen bedeuten
  Ein Behälter zum Transport eines Spenderorgans steht in einem Operationssaal bereit
  Laut Intensivmediziner Frank Brunkhorst erwerben "zwei Drittel der Betroffenen die Sepsis durch eine Infektion im Krankenhaus"
  Im Jahr 2020 wird laut deutschen Wissenschaftlern das Thermometer deutlich häufiger die 30 Grad-Marke übertreffen als derzeit.
  Gewohntes Ritual: Schon beim Hereinführen in den Gerichtssaal versucht die Angeklagte Beate Zschäpe ihr Gesicht hinter den Rücken der Polizeibeamten vor den Fotografen zu verstecken
  Weniger als Hartz-IV: Wegen hoher Mieten haben viele einkommensschwache Familien in Deutschland noch nicht einmal die Grundsicherung zur Verfügung.
  Der Angeklagte Holger G. im Münchner Gerichtssaal: Gestanden wie eine "Kröte".
  Der Angeklagte Carsten S. beim Betreten des Gerichtssaals in München
  Holger G. verbirgt sein Gesicht vor den Fotografen. Später sagt der Angeklagte im NSU-Prozess umfangreich aus und entschuldigt sich bei den Opfern und ihren Familien.
  Der Angeklagte Carsten S. beim NSU-Prozess: Viele randständige Details, zur Sache kommt wenig.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools