Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Joachim Gauck

Joachim Gauck

Den Sprung ins höchste Amt der Bundespublik schaffte Joachim Gauck erst im zweiten Anlauf. Nun ist er der 11. Präsident der Republik und der erste ohne Parteibuch. Zuvor war er als evangelisch-lutherischer Pastor tätig, Volkskammerabgeordneter für Bündnis 90, Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen und als Publizist. Gewählt wurde er am 18. März 2012. Zwei Jahre zuvor hatte er auf Vorschlag von SPD und Grünen schon einmal kandidiert, unterlag jedoch Christian Wulff. Schon damals hat er Stimmen aus fast allen Parteien bekommen. Zu DDR-Zeiten hat der gebürtige Rostocker nie ans "Rübermachen" gedacht. Sein Kommentar: "Meine Heimat liebte ich seriös, meinen Westen wie eine Geliebte." Gaucks Familienleben unterscheidet sich von dem seiner Amtsvorgänger. Verheiratet ist er mit Gerhild Gauck, hat mit ihr vier Kinder. Lebenspartnerin Gaucks ist seit 2000 aber die Journalistin Daniela Schadt. Politisch ordnet er sich als "liberalen Konservativen" ein und als "Liebhaber der Freiheit." Kanzlerin Merkel wollte ihn nicht als Präsidenten, Grüne und SPD und FDP setzten ihn durch.

"Lügenpresse"-Schild bei Pegida-Kundgebung

Gauck prangert Gebrauch des Begriffs "Lügenpresse" an

Politik trauert bei Gottesdienst um Peter Hintze

Bundespräsident Joachim Gauck verleiht den Deutschen Zukunftspreis an Peter Offermann (l) und Manfred Curbach von der TU Dresden. Foto: Maurizio Gambarini

Wissenschaftler von TU Dresden

Deutscher Zukunftspreis für Entwicklung von Carbonbeton

Nico Rosberg

Freche Anfrage

"Würde mich mega freuen" - Rosberg lädt Bundespräsident Gauck ein

Nico Rosberg ließ sich in Wiesbaden feiern. Foto: Andreas Arnold

Feiermarathon schlaucht Champion

Rosberg in Wiesbaden begeistert empfangen

Satire Schwimmschule Mittelmeer

Menschenverachtend oder Satire?

Schwimmkurse für Flüchtlinge im Mittelmeer - Empörung über Flyer zum Presseball

Gauck in einer Schule in Offenbach

Gauck: Integration muss nicht Assimilation bedeuten

  "Wir beschimpfen uns manchmal auf eine Art und Weise im Plenum, als wären wir gerade aus der Psychiatrie entwichen und hätten überhaupt keinen Plan", so die SPD-Abgeordnete Katarina Barley auf der Podiumsdiskussion mit den Linken und den Grünen. 

Annäherung Rot-Rot-Grün?

"Wir beschimpfen uns, als wären wir gerade aus der Psychiatrie entwichen"

Peter Hintze als CDU-Generalsekretär

Bundestagsvizepräsident Hintze im Alter von 66 Jahren gestorben

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der damalige Staatssekretär Peter Hintze 2013 im Bundestag in Berlin. Foto: Soeren Stache

Ex-CDU-Generalsekretär

Bundestagsvizepräsident Peter Hintze gestorben

Bundespräsident Joachim Gauck: «Insgesamt sollten wir über eine Pause nachdenken». Foto: Bernd von Jutrczenka

«Über Pause nachdenken»

Gauck wirbt für Innehalten beim EU-Vereinigungsprozess

Bundespräsident Gauck fordert Pause bei EU-Integration

Gauck fordert Pause im EU-Vereinigungsprozess

Der letzte Eröffnungswalzer für den Bundespräsidenten. Foto: Wolfgang Kumm

Eröffnungstanz

Bundespresseball im Berliner Hotel Adlon

65. Bundespresseball - Gauck tanzt Eröffnungswalzer im Hotel Adlon

Bundespräsident Joachim Gauck unterhielt sich in Jena mit Wissenschaftlern über Spitzenforschung in der Gesundheit

Gesundheitliche Beschwerden

Joachim Gauck muss Besuch in Jena abbrechen

Gauck bricht Jena-Besuch wegen Infekts ab

Roland Kaiser und Frank-Walter Steinmeier

Schlagersänger

Warum darf der das? Roland Kaiser wählt den Bundespräsidenten mit

Der Politikwissenschaftler und Armutsforscher Christoph Butterwegge war aus Protest gegen die Agenda 2010 aus der SPD ausgetreten. Er ist ein Gegner der Hartz-IV-Gesetze. Foto: Jörg Carstensen/Archiv

Bundespräsidentenamt

Linke schicken Hartz-IV-Kritiker ins Rennen gegen Steinmeier

Birthler 2011 in Berlin

Medien: Merkel wollte Birthler als Bundespräsidentin

Gauck in Nagasaki: Atomare Zerstörung ist Warnung

Bundespräsident Gauck besucht das Atombombenmuseum in Nagasaki. Neben ihm: Ein 1:1-Modell der im August 1945 auf die Stadt abgeworfenen Atombombe. Foto: Wolfgang Kumm

Erinnerung an Atombombe

Gauck in Nagasaki

Gauck besucht Nagasaki - Erinnerung an Atombomben-Abwurf

Die Parteivorsitzenden von CSU, CDU und SPD präsentieren Frank-Walter Steinmeier, den gemeinsamen Kandidaten für die Bundespräsidentenwahl (2.v.l.)

"Mutmacher"

Steinmeier will als Bundespräsident ein "Mutmacher" sein

Offizielle Vorstellung

Steinmeier will Zusammenhalt in der Gesellschaft stärken

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools