Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Klaus Wowereit

Klaus Wowereit

Nachdem Eberhard Diepgen infolge des Bankenskandals 2001 des Amtes enthoben wurde, machten SPD, PDS und die Grünen Klaus Wowereit am 16. Juni 2001 zum neuen Regierenden Bürgermeister von Berlin. Bei den vorgezogenen Abgeordnetenhauswahlen im Oktober 2001 konnte Wowereit 29,7 Prozent der Wählerstimmen für die SPD gewinnen, so viele wie seit 30 Jahren nicht mehr. Damals war der Jurist einer der beliebtesten Politiker der Bundesrepublik und wurde später sogar als möglicher Kanzlerkandidat gehandelt. Es kam jedoch anders. Die Umfragewerte sanken im Laufe seiner Amtszeit, unter anderem wegen des vorläufigen Scheiterns des Flughafens BER. Bei der Wahl 2011 verlor Wowereit seinen Wahlkreis und damit seinen Sitz im Berliner Abgeordnetenhaus, wurde aber als Regierender Bürgermeister bestätigt. Am 26.08.2014 gab der gebürtige Berliner seinen Rückzug aus der Politik für den 11. Dezember 2014 bekannt. Er hat wohl gemerkt, dass seine Zeit abgelaufen war und selbst die Reißleine gezogen, bevor politischer Druck entstehen oder er aktiv abgewählt werden konnte. Ins Geschichtsbuch schaffte er es als erster deutscher Spitzenpolitiker, der öffentlich bekannte: "Ich bin schwul - und das ist auch gut so!"

Moderatorin Dunja Hayali und Schauspieler Clemens Schick in Berlin. Foto: Robert Schlesinger

Benefiz-Abend

Promis feiern bei Aids-Gala in Berlin

Wowereit bei einer Veranstaltung im Juni

"Bild"-Zeitung durfte Wowereit vor Misstrauensabstimmung fotografieren

Wowereit bei einer Veranstaltung im Juni

BGH-Urteil zu Klage Wowereits gegen Fotos in "Bild"-Zeitung

Das Berliner Abgeordnetenhaus

"Politbarometer": SPD liegt in Berlin deutlich vor der CDU

Berlins früherer Regierender Bürgermeister Wowereit

Berlins Ex-Bürgermeister Wowereit klagt gegen "Bild" wegen Foto-Veröffentlichung

Müller nach der Wahl

Michael Müller zum neuen SPD-Landesvorsitzenden in Berlin gewählt

Thilo Sarrazin ist einer der umstrittensten Sachbuchautoren - und einer der erfolgreichsten.

Neues Buch "Wunschdenken"

Thilo Sarrazin über politische Utopisten und überflüssige Muslime

BER: Staatsanwaltschaft ermittelt

Nach Rechnungshof-Bericht

BER: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Wowereit und Platzeck

WWM-Kandidatin Tanja Fuß

Quizshows und Co.

Fernsehen ist zum Blamieren da

Wowereit-Nachfolger

Michael Müller ist Berlins neuer Regierender Bürgermeister

  Bye, bye Wowereit. Er hatte seinen Spaß. Wir auch.

Schlag 12 - der Mittagskommentar aus Berlin

Tschüss, "Wowi"!

Tilman Gerwien
  Klaus Wowereit und sein Lebensgefährte Jörn Kubicki umrundet von Vertretern der Berliner schwul-lesbischer Szene

Klaus Wowereit tritt ab

Wowi feiert Abschied in Regenbogenfarben

  Der Posten des Aufsichtsratsvorsitzendenen wird nach dem Rückzug von Klaus Wowereit frei

Berliner Pannenflughafen BER

Ex-Daimler-Manager soll Nachfolger von Wowereit werden

  Oliver Reese beerbt Claus Peymann am Berliner Ensemble

Berliner Ensemble

Oliver Reese wird Nachfolger von Claus Peymann

  Klaus Wowereit, noch regierender Bürgermeister von Berlin, scheint wieder Spaß zu haben

Wowereits Abschied im Parlament

Politiker ist einer der härtesten Jobs

  Günther Jauch ließ seine Talkgäste am Sonntagabend ihre Geschichte des Mauerfalls vor 25 Jahren erzählen.

"Günther Jauch"-Talk über 25 Jahre Mauerfall

"Der wahre Tag der Deutschen Einheit"

  Michael Müller, bisher Stadtentwicklungssenator von Berlin, soll künftig die Hauptstadt regieren.

Berliner Bürgermeister

Michael Müller beerbt Klaus Wowereit

  Fühlt sich vor der Kamera immer noch wohler als dahinter: Berlins Noch-Bürgermeister Wowereit

Talkshow "3 nach 9"

Wowi bewirbt sich für die Sendung mit dem Klaus

  Berlins Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos) teilt vor Journalisten seinen Rücktritt mit

Ulrich Nußbaum

Berlins Finanzsenator kündigt seinen Rücktritt an

  Sie wollen das Erbe von Klaus Wowereit antreten. Jan Stöß (l.), Raed Saleh und Michael Müller (r.).

Mittagskommentar Schlag 12

Die Wowereit-Nachfolge - drei Zwerge für ein Hallelujah

Andreas Hoidn-Borchers
  Berlin würde gerne die Olympischen Sommerspiele 2024 oder 2028 ausrichten

Berlin und Hamburg

Viel Lärm um deutsche Olympia-Bewerbung

  BER-Chef Hartmut Mehdorn will mehr unternehmerischen Sachverstand im Aufsichtsrat des neuen Hauptstadtflughafens

Berliner Flughafen BER

Flughafen-Chef Mehdorn will Aufsichtsrat umbauen

  Jan Stöß (l.) und Raed Saleh (r.) wollten die Nachfolge von Klaus Wowereit eigentlich unter sich ausmachen. Michael Müller will sich nun allerdings doch einschalten.

Kampf um Wowereit-Nachfolge

Michael Müller wäre gern der lachende Dritte

  Klaus Wowereit hat sich nach seinem Outing für die Queer-Szene eingesetzt und der Homophobie den Kampf angesagt

Wowereits Vermächtnis

Der Urknall in der Queer-Szene

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools