HOME

Manuela Schwesig

Manuela Schwesig

Manuela Schwesig ist eloquent, klug und attraktiv: ein Glücksfall für die SPD. 2009 wurde die ehemalige Steuerfahndungsprüferin zur stellvertretenden Parteichefin gewählt. Seit 2008 amtiert sie als Ministerin mit den Fachgebieten Familie, Gesundheit und Soziales in Mecklenburg-Vorpommern. Bundesweit bekannt wurde sie, als SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier sie für sein "Kompetenzteam" nominierte. In Berlin profilierte sie sich als Verhandlungsführerin ihrer Partei bei der Anpassung der Hartz-IV-Sätze. Sie wurde so zur prominenten Gegenspielerin von Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU). Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit ist der Kampf gegen Kinderpornografie im Internet. Manuela Schwesig, verheiratet, ein Kind, geboren 1974 in Frankfurt an der Oder, hat sich im Alter von 26 Jahren noch taufen lassen und ist jetzt Mitglied der evangelischen Landeskirche Mecklenburg. Im Dezember 2013, nach einem langen Prozess zur Bildung einer großen Koalition wurde Schwesig zur Nachfolgerin von Kristina Schröder als Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend berufen.

Frauen verdienen allmählich mehr

Bundestag berät über Lohn-Transparenz, Brexit und eine Reform des Mutterschutzes

Der Bundestag will am Donnerstag den Gesetzentwurf für mehr Lohngerechtigkeit zwischen Männern und Frauen beschließen (ab 09.00 Uhr).

Union macht Weg frei für Gesetz zu mehr Lohngerechtigkeit für Frauen

Ein Wahlzettel wird in eine Urne gesteckt (Symbolbild)
Buchauszug

Zusätzliche Stimme pro Kind

Familienwahlrecht: Wie Politiker Frauen entmachten wollen

Kerstin Herrnkind

Positiver Zwischenbericht zur Frauenquote im Kabinett

Ministerin Schwesig: Unternehmen «provozieren» harte Frauenquote

Bundesregierung zieht erste Zwischenbilanz zur Frauenquote

Tatort Häusliche Gewalt

Arte am Frauentag

Tatort Häusliche Gewalt

Der SPD-Vorstand will am Sonntag Martin Schulz als Kanzlerkandidaten für die Bundestagswahl nominieren

Bundestagswahl

Martin Schulz kann Kanzler - SPD in Aufbruchstimmung

Mehr Hilfe für Alleinerziehende

Bund und Länder einigen sich auf mehr Hilfe für Alleinerziehende

Gesetz zur Lohngerechtigkeit beschlossen

Kabinett beschließt Gesetz zur Lohngerechtigkeit

Ministerin Schwesig am Ziel

Kabinett berät über Gesetz zu Lohngleichheit von Mann und Frau

Ministerin Schwesig am Ziel

Ministerin Schwesig zieht positive Bilanz der Frauenquote

Gesetz zur Lohngerechtigkeit beschlossen

Bericht: Schwesig zieht positive Bilanz der Frauenquote

Familienministerin Schwesig

Bundesregierung will junge Frauen besser vor Genitalverstümmelung schützen

Manuela Schwesig

"Rent a Sozi"

Neue Vorwürfe gegen die SPD - Lobbyorganisation zahlte für Schwesig-Termin

Hans-Martin Tillack
Männer wenden ihrer Partnerin gegenüber deutlich häufiger Gewalt an

BKA-Bericht

Gewalt zwischen Partnern nimmt zu

Alleinerziehende sollen mehr Hilfe bekommen

Bedenken aus Union verzögern Reform des Unterhaltsvorschusses

Statistik zu Gewalt in Partnerschaften

Etwa 130.000 Menschen in Deutschland Opfer von Gewalt in Partnerschaft

SPD-Agentur nahm offenbar Geld für Politiker-Gespräche

SPD-Agentur nahm offensichtlich Geld für Treffen mit Spitzenpolitikern

Alleinerziehende sollen mehr Hilfe bekommen

Alleinerziehende können künftig mehr staatliche Unterstützung bekommen

Bund und Länder wollen mehr Qualität in die Kindergärten bringen

Bund und Länder kündigen "Qualitätsoffensive" für Kindertagesstätten an

EU-Kommissar Günther Oettinger: Seine Sprüche sorgen oftmals für Diskussionen

Wirbel um EU-Kommissar

"Wenn Petry meine Frau wäre, würde ich mich erschießen" - Sprüche des Günther Oettinger

Schüler im Unterricht

Schwesig und Barley fordern mehr Geld für Bildung

Bund und Länder ringen um Milliarden

Mehr Freibeträge und Kindergeld sowie Ausgleich für kalte Progression

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools