Startseite
Dichtes Gedränge beim Tag der Niedersachsen in Hildesheim
Trecker-Willi
Mers-Virus
  Warum wundern wir uns eigentlich über die Enthüllungen des "Team Wallraffs"? Der Verbraucher sollte endlich damit anfangen, bewusster zu essen.
  Die Vorwürfe gegen Frank Lüttig haben sich nicht erhärtet
  Sir Simon McDonald in der Botschaft in Berlin. Foto: Soeren Stache
  Sieht natürlicher aus als ihre Kollegen. Doch die Neue im "Coca Cola"-Klan hält nicht, was sie auf den ersten Blick verspricht.
  Vorläufig gerettet: Die HSV-Spieler feiern das Tor von Slobodan Rajkovic (verdeckt) zum 2:0
  Abstieg verboten! Kein Verein müsste größere finanzielle Einbußen hinnehmen als Hannover 96. Mannschaftskapitän Lars Stindl, der 96 verlassen wird, will den Absturz verhindern.
  Der Eingang zum Hauptbahnhof in Hannover: Die dort ansässige Wache der Bundespolizei ist ins Visier der Justiz geraten.
  Köln sichert mit dem Sieg den Klassenerhalt
  Kein echtes Duell: Im Hintergrund Plakate mit SPD-Bürgermeister Jens Böhrnsen, im Vordergrund CDU-Spitzenkandidatin Elisabeth Motschmann

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools