Startseite
  "Das Volk soll auch in Deutschland über die Öffnung der Ehe entscheiden können", so der baden-württembergische SPD-Vorsitzende Nils Schmid
  Nach der Bundestagswahl verhandeln die Parteien über mögliche Koalitionsbildungen. CDU und SPD - hier ihre Vorsitzenden Angela Merkel und Sigmar Gabriel - treffen sich dazu am Freitag.
  Nutzte sein Solo bei Günther Jauch zur Eigen-PR: SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück
  Gleich drei Politiker gehen ins Rennen um die SPD-Kanzlerkandidatur: Ex-Finanzminister Peer Steinbrück (l.), Parteichef Sigmar Gabriel (M.) und Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier
  Ermittler verlassen am Mittwoch das Wohnhaus des ehemaligen baden-württembergischen Ministerpräsidenten Stefan Mappus in Pforzheim
  Die Übernahme von Porsche durch VW geht schon am 1. August über die Bühne
  Als die Welt noch in Ordnung war: Nils Schmid (li.), Vorsitzender der baden-württembergischen SPD, und Daniel Rousta, jetzt nicht mehr Ministerialdirektor im Finanz- und Wirtschaftsministerium
  Der Streit um das geplante Steuerabkommen mit der Schweiz erhitzt weiter die Gemüter. Reiche könnten sich dadurch Steuerfreiheit erkaufen, meint SPD-Chef Gabriel. Die FDP wirft den Sozialdemokraten "Anti-Schweiz-Rhetorik" vor
  Eine von rund 2200 Schlecker-Filialen, die dicht gemacht wurden: Das Geschäft in Stuttgart-Birkach
  Das Insolvenzverfahren ist eröffnet, die entlassene Belegschaft kann sich Hoffnung machen, in einer Transfergesellschaft aufgefangen zu werden
  Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Am 27.03. jährt sich der historische Erfolg von Bündnis 90/Die Grünen bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg
  Die Zukunft der 11.200 von Kündigung bedrohten Schlecker-Mitarbeiter ist noch offen
  Will die Affäre nach ARD-Informationen aussitzen: Bundespräsident Christian Wulff
  Sollte alles nach Plan laufen, wird der Stuttgarter Bahnhof irgendwann so aussehen
  Am Sonntag noch geknickt, am Montag richtet Winfried Kretschmann den Blick wieder nach vorn. Stuttgart 21 wird gebaut und die Grünen wollen die Verfassung ändern, um künftig mehr Volksentscheide durchzuführen
  Sie werden bei einer Volksabstimmung wohl obsiegen: Die Befürworter von S21
  Sind sich nicht immer grün: Baden-Württembergs Regierungschef Winfried Kretschmann (Grüne, r.) und sein Vize Nils Schmid (SPD)
  Kombi-Vorschlag vor dem Aus: S21-Schlichter Heiner Geißler
  Schwitzen und rühren: Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel hilft bei der Biogasproduktion in Bangladesch
  Verkehrsminister Peter Ramsauer verliert beim Thema Stuttgart 21 langsam die Geduld
  Bilkay Öney (SPD): "Ich bin eine Rot-Grüne"

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools