HOME

Peter Altmaier

Im Frühjahr 2012 rückte Peter Altmaier, geboren 1958 im Saarland, als Bundesumweltminister in das Kabinett Merkel ein. Er löste den glücklosen Norbert Röttgen ab, der in Nordrhein-Westfalen seine politische Karriere auf Grund gesetzt hatte. Zuvor war der Mann, der fließend Englisch, Französisch und Niederländisch spricht, als höherer Beamter bei der Europäischen Kommission beschäftigt, danach arbeitete er als Erster Parlamentarischer Geschäftsführer dem Unionsfraktionschef Volker Kauder zu. In der CDU zählte Altmaier zur Gruppe der "jungen Wilden", er war in der "Pizza-Connection", die politische Gemeinsamkeiten mit den Grünen auslotete, und er unterstützt Angela Merkel seit jeher nach Kräften. Inzwischen nennt sich Altmaier gerne den "schwergewichtigsten Bundesminister", was insofern zutrifft, als er locker 140 Kilo auf die Waage bringt. Er gilt als Politiker, der sich im Internet besser auskennt als die meisten anderen seiner Partei, Altmaier twittert eifrig. 2013 wechselte Altmaier vom Umweltministerium ins Kanzleramt und löste damit Ronald Pofalla als Kanzleramtsminister ab.

Frank-Walter Steinmeier

Klima immer frostiger

Steinmeier für «deutliche Haltsignale» gegenüber der Türkei

Berlin - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die schärfere Politik der Bundesregierung gegenüber der Türkei begrüßt und Staatschef Recep Tayyip Erdogan scharf kritisiert.

Peter Altmaier

Altmaier warnt vor pauschaler Verurteilung der Türkei

Tempelberg-Krise: Mit Tränengas gehen israelische Soldaten gegen palästinensiche Demonstranten vor
+++ Ticker +++

News des Tages

Tempelberg-Krise eskaliert - Palästinenser frieren Beziehungen zu Israel ein

Altmaier: Bundesregierung geschlossen hinter neuer Türkei-Politik

Hans-Ulrich Jörges' Klartext

Hans-Ulrich Jörges' Klartext

Zehn Gründe für den Rücktritt von Olaf Scholz

Kanzleramtsminister

Peter Altmaier: "Es gibt keinen Grund für den Rücktritt von Olaf Scholz"

Rote Flora in Hamburg

Kanzleramtschef Altmaier: Schließung von Roter Flora "wird zu prüfen sein"

Aufnahme aus dem Studio der Anne Will-Talkshow

ARD-Talkshow

Sendestörungen bei "Anne Will" sorgen für Spott im Netz

G20-Talk bei "Anne Will" in der ARD
TV-Kritik

Talk bei "Anne Will"

Priorität eins für die Gipfelteilnehmer, Priorität zwei für die Bürger der Stadt

Reaktionen aus der Politik

"An alle Türkinnen und Türken: Am Ende werden Demokratie und Freiheit siegen"

Stimmabgabe beim türkischen Generalkonsulat in Berlin

Bundesregierung reagiert zurückhaltend auf Ausgang des Referendums in der Türkei

Angela Merkel und Peter Altmaier

Altmaier: Regierungsgeschäfte werden durch Wahlkampfarbeit nicht beeinträchtigt

Bundeskanzlerin Angela Merkel setzt im Bundestagswahlkampf auf Peter Altmaier (r.) statt auf den CDU-Generalsekretär

Berlin³

Warum Merkel ihr Wahlkampf-Team umbaut - und einer besonders profitiert

Von Axel Vornbäumen
Anne Will Norbert Röttgen
TV-Kritik

"Anne Will"

Populisten in Europa: In der Scheindebatte herrscht Einigkeit

Niederlande-Wahl: Mitglieder der Partei VVD von Ministerpräsident Mark Rutte jubeln über den Sieg über Rechtspopulist Wilders
Kommentar

Niederlande-Wahl

Europa jubelt viel zu laut

Von Dieter Hoß
Ermittlungen gegen 20 türkische Spione

Berlin erlaubt türkische Wahllokale für Verfassungsreferendum

Peter Altmaier: "Auch Deutschland hat eine Ehre"

Kanzleramtschef

Altmaier wird zum Hardliner - und droht der Türkei mit Einreiseverboten

Altmaier

Altmaier verurteilt Angriffe türkischer Politiker

Eichard Lutz

Finanzvorstand Lutz rückt in Kürze an die Spitze der Deutschen Bahn

Bei Anne Will waren Kanzleramstminister Peter Altmaier und der türkische Minister für Jugend und Sport Akif Çağatay Kılıç
TV-Kritik

"Ministergipfel" bei "Anne Will"

Herr Altmaier, das war zu leicht für den türkischen Minister

Martin Schulz besucht im Rahmen seiner Wahlkampftour das Saarland.

Wahlkampf im Saarland

Unser Martin - wie die Saar-SPD die Familiengeschichte von Schulz ausschlachtet

Von Jenny Kallenbrunnen
Reccep Tayip Erdogan: Verfassungsreform ist offiziell

Nazi-Äußerung

"Infam", "abstrus": Deutsche Politiker weisen Erdogan in klaren Worten zurecht

Erdogan heizt die Spannungen mit Deutschland weiter an

Kanzleramtsminister Altmaier nennt Erdogan-Äußerungen "absolut inakzeptabel"

Die Zukunftsgestaltung von VW hat einen Streit zwischen Markenchef Herbert Diess und Betriebsratschef Bernd Osterloh entfacht

Betriebsversammlung

10.000 Beschäftige diskutieren über Zukunft von VW

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools