Startseite

Rainer Brüderle

Rainer Brüderle

Er sollte die FDP als Spitzenkandidat 2013 aus dem Umfragetief herausholen, doch dann machte der im stern erschienene Artikel "Der Herrenwitz" ihm und seiner Partei einen Strich durch die Rechnung. Mehrere Tage beherrschte das Thema Sexismus die Medien und Rainer Brüderle ließ andere für sich sprechen. Er ist ein Politiker der alten Schule, der beispielsweise noch Tanzkarten zückt. Seit 1973 ist der Diplomvolkswirt bei der FDP, zunächst auf Bezirksebene und ab 1983 als Landesvorsitzender in Rheinland-Pfalz. 2009 konnte der damals 64-jährige einen Bundesministerposten ergattern, den er aber nur eineinhalb Jahre später an Philipp Rösler abtreten musste. Er selbst wurde daraufhin Fraktionsvorsitzender und für die Bundestagswahl 2013 zum Spitzenkandidaten gewählt. Von dem Sexismus-Vorwurf und seiner Sprachlosigkeit zu dem Thema konnte er sich nicht erholen und erreichte nur ein Wahlergebnis von 4,8 Prozent für die FDP. Diese verpasste somit den Wiedereinzug in den Bundestag.

Verwandte Themen

FDP, Philipp Rösler, SPD, Bundestagswahl, Guido Westerwelle, Parteitag, Mindestlohn, Bundestag, Hochrechnung, Mindestlohnplan

  Der Soli wird niemals verschwinden - so wie die Sektsteuer
  Der frühere FDP-Spitzenkandidat und Fraktionsvorsitzende Rainer Brüderle stelle in Berlin Sein Buch "Jetzt rede ich" vor
  Jetzt redet er: Rainer Brüderle wirft dem stern in seinem Buch eine politisch motivierte Kampagne gegen ihn und die FDP vor. Das ist heuchlerisch.
  Sie war eins der Twitter-Highlights des Jahres 2013: Die #Schlandkette in Schwarz-Rot-Gold, die Angela Merkel beim TV-Duell trug
  Liberaler Hoffnungsträger: Christian Linder tritt auf dem Sonderparteitag am Wochenende an, um die FDP zu erneuern.
  Abschied aus Berlin: Volker Wissing ist einer von 93 FDP-Abgeordneten, die sich einen neuen Job suchen müssen.
  Digital zurückgetreten: Rainer Brüderle und Philipp Rösler
  Christian Lindner will Parteivorsitzender der FDP werden
  Scheidungskinder: Wahlplakate von FDP und CDU
  Four more years: Auf Twitter und Facebook hält sich die Freude über Merkels Sieg in Grenzen.
  Wer mit wem, und wer muss gehen? Den Parteien bleiben nach der Wahl nicht allzuviele Möglichkeiten - weder miteinander, noch intern.
  Warum führen wir eigentlich keine Wahlpflicht ein? Das würde den Wahlkampf billiger machen. Und ist ein Kreuz alle vier Jahre wirklich so schlimm?
  Die Zweitstimmenkampagne der FDP soll Merkel-Wähler überzeugen
  Das Präsidium der FDP (v.l.n.r.), Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler, Bundestagsfraktionsvorsitzender Rainer Brüderle und Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, können sich eine Regierungskoalition nur mit der Union vorstellen
  Nur Fragen, keine Antworten: So erschien das Rösler-Interview in der "Taz" vom Dienstag
  Da ist noch eine: Der echte Brüderle auf der Suche nach Falten im Gesicht seines Plakat-Ebenbildes.
  Fiat-Chef Luca di Montezemolo bei der Präsentation eines neuen Punto-Modells. Der Autohersteller ist not amused über einen Spruch, den Rainer Brüderle im Bundestag gemacht hat.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools