Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Ronald Pofalla

Ronald Pofalla

Der Sohn eines Arbeiters und einer Putzfrau, geboren 1959, ist gelernter Sozialpädagoge und Jurist. Schon als Teenie war Ronald Pofalla in der Jungen Union von Nordrhein-Westfalen aktiv. Im Bundestag seit 1990, CDU-Generalsekretär von 2005 bis 2009, wurde Pofalla dann Kanzleramtschef. Ronald Pofalla gilt als politischer Hitzkopf, der sich mit anderen Politikern gerne lautstark streitet. Ex-Verteidigungsminister zu Guttenberg hat er als "Rumpelstilzchen" geschmäht, zu seinem CDU-Parteifreund Bosbach hat er einmal gesagt: "Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen." Und hinzugefügt: "Ich kann den Scheiß nicht mehr hören." Pofalla hat sich später für seine "Ausraster" entschuldigt. am 17. Dezember 2013 übergab Pofalla das Kanzleramt an Peter Altmaier ab und bleibt als Abgeordneter der CDU-Fraktion Mitglied des Deutschen Bundestags. Im Januar 2014 wurde bekannt, dass Pofalla als Vorstandsmitglied der Deutschen Bahn im Gespräch ist, um dort die langfristige Unternehmensstrategie und die Kontakte zur Politik zu übernehmen. Die Nachricht sorgte für eine Welle der Entrüstung, weil sie so schnell auf Pofallas Rückzug aus den vordersten Reihen der Politik folgte.

  Angela Merkel hat nun erstmals persönlich zu der Spähaffäre Stellung bezogen

Kanzlerin zu No-Spy-Abkommen mit USA

Frau Merkel, haben Sie gelogen? "Natürlich nicht"

  Kanzlerin Angela Merkel: Sie soll schon ab dem 7. August 2013 gewusst haben, dass es keine Zusage der US-Regierung für ein No-Spy-Abkommen gab.

NSA-Spionageaffäre

Merkel früh über Probleme mit No-Spy-Abkommen informiert

  Wer hat eigentlich Zugriff auf die Kameras am neuen BND-Gebäude in Berlin? Nur der BND?

Schlag 12 - der Mittagskommentar aus Berlin

Einer lügt in Sachen No-Spy-Abkommen

Lutz Kinkel

Thomas Ammann: "Bits & Pieces"

Nicht sehen, nichts hören, nichts sagen

Thomas Ammann: "Bits & Pieces"

BND-Affäre: nichts sehen, nichts hören, nichts sagen

  Bundeskanzlerin Angela Merkel hält sich in Sachen NSA/BND gerne sehr, sehr zurück

Schlag 12 - der Mittagskommentar aus Berlin

Raus aus der Deckung, Kanzlerin!

BND-Affäre

Was wusste die Kanzlerin?

  Der ehemalige Kanzleramtschef Pofalla soll 2013 die Öffentlichkeit über ein mögliches No-Spy-Abkommen getäuscht haben

No-Spy-Abkommen

Ronald Pofalla soll über US-Zusage geschwindelt haben

  Der frühere Kanzleramtsminister Ronald Pofalla hat seinen neuen Job bei der Bahn angetreten

Ehemaliger Kanzleramtschef

Was macht Pofalla als Cheflobbyist der Bahn?

  Früher managte er die Belange des Kanzleramts - nun kümmert er sich um die Interessen der Deutschen Bahn: Ronald Pofalla (CDU)

Vom Minister zum Cheflobbyisten

Pofalla tritt Bahn-Posten Anfang Januar an

Hans-Martin Tillack

Erst Regierung, dann Revolving Door

Hans-Martin Tillack
  Bahnchef Rüdiger Grube (l.) und der damalige Kanzleramtschef Ronald Pofalla zeigen sich hier im April 2010 gemeinsam auf einer Bahn-Veranstaltung

Pofalla-Wechsel zur Bahn

Wie der Kanzleramtschef Grubes Interessen vertrat

Hans-Martin Tillack
  Ronald Pofalla übernimmt ab 2015 den Posten des Generalbevolmächtigten bei der Deutschen Bahn

Ex-Kanzleramtsminister

Pofalla ab 2015 Chef-Strippenzieher bei der Bahn

  Bahnchef Rüdiger Grube (l.) und der ehemalige Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) arbeiten künftig eng zusammen

Deutsche Bahn

Mehr Macht für Pofalla

  Rückendeckung für den CDU-Kollegen Linssen: Werner Müller, Chef der RAG-Stiftung

stern.de-exklusiv

RAG-Stiftung wegen Parteispenden in der Kritik

Hans-Martin Tillack
  Erstmals sitzend: Angela Merkel, in CDU-Orange, bei ihrer Regierungserklärung im Bundestag

Regierungserklärung im Bundestag

Merkels Verheißung

Lutz Kinkel
  Auf dem Weg vom Kanzleramtsminister zum Chef-Lobbyisten der Deutschen Bahn ist Ronald Pofalla vorerst ausgebremst worden

DB-Chef Grube

Bahn entscheidet noch nicht über die Personalie Pofalla

  Das akutelle Beispiel für den allzu schnellen Wechsel aus der Politik in die freie Wirtschaft: Ronald Pofalla wollte vom Kanzleramt zur Deutschen Bahn. Die Debatte verzögert den neuen Vorstandsposten.

Pofalla-Wechsel zur Bahn

Der Bundestag ist doch kein Praktikumsplatz

  Finanzminister Schäuble gibt seinem Parteikollegen Pofalla als erstes Regierungsmitglied Rückendeckung.

Geplanter Wechsel zur Bahn

Schäuble nimmt Pofalla in Schutz

  Uneigennütziger Familienmensch? Vorstandsaspirant Ronald Pofalla

Wechsel zur Bahn

Verzichten Sie, Herr Pofalla!

  Bahnchef Rüdiger Grube (l.) will Ex-Kanzleramtsminister Ronald Pofalla zum Vorstand seines Unternehmens machen, heißt es. Der Wechsel stößt vielerorts auf Kritik.

Grünen-Fraktionschef Hofreiter zum Pofalla-Wechsel

"Merkel sollte das stoppen"

Hans-Martin Tillack
  Dankeschön des Unternehmens Bahn? Noch-Parlamentarier und Ex-Kanzleramtschef Ronald Pofalla

Vom Kanzleramt in den Vorstand

So machte Pofalla die Bahn frei

Hans-Martin Tillack
  Die Diskussion über den möglichen Vorstandsposten bei der Deutschen Bahn für Ronald Pofalla zieht immer größere Kreise

Staatsrechtler von Arnim

Pofalla-Wechsel ist "Form der bezahlten Korruption"

  Liegt drei Wochen darnieder: Kanzlerin Angela Merkel (CDU), die sich beim Skilanglauf den Beckenring angebrochen hat.

Pannenstart der Großen Koalition

Kanzlerin verletzt, Streit ohne Ende

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools