Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Sigmar Gabriel

SPD-Vorsitzender Sigmar Gabriel

Ein Mann mit schwerer Jugend, der Aufstieg in die Spitzenpolitik war ihm nicht in die Wiege gelegt. Nach der Trennung seiner Eltern wuchs Sigmar Gabriel gegen seinen Willen beim Vater auf, der ein überzeugter Nazi war. Noch auf dem Gymnasium trat Gabriel der SPD bei, machte dort schnell Karriere. 15 Jahre saß er im niedersächsischen Landtag, wo er 1999 das Amt des Ministerpräsidenten übernahm, das er später an Christian Wulff (CDU) verlor. Gabriel hatte danach einen politischen Job, über den seine Gegner noch heute spotten. Er war Beauftragter für Popkultur und Popdiskurs, kurz: Popbeauftragter der SPD, was ihm den Spitznamen Siggi Pop eintrug. Profil gewann er erst wieder als Bundesumweltminister der Großen Koalition. Nach der verheerenden Wahlniederlage 2009 wurde er SPD-Chef - und versucht seitdem, Agenda-Befürworter und -Gegner unter den Genossen zu versöhnen. 2013 hat er federführend den Koalitionsvertrag mit CDU und CSU gestaltet und sich massiv eingesetzt, dass die SPD-Basis sich dafür entscheidet. Mit Themen wie doppelter Staatsbürgerschaft und Mindestlohn möchte er als Vizekanzler, Wirtschafts- und Energieminister ein Zeichen setzen.

Angela Merkel Donald Trump

Angela Merkel kontert Trump

"Wir Europäer haben unser Schicksal selbst in der Hand"

BMW baut bereits Autos in Spartanburg im Bundesstaat South Carolina. Foto: Daniel Schnettler/dpa

35 Prozent Strafzoll?

Deutsche Autobauer nehmen Trump-Drohung vorsichtig abwartend

Donald Trump droht Autobauern, Werke in Mexiko zu eröffnen.

Nach Äußerungen im "Bild"-Interview

So reagiert BMW auf Trumps Strafzoll-Drohungen

Gabriel mahnt nach Trumps Strafzoll-Drohung zur Gelassenheit

Gabriel: Investitionen jetzt wichtiger als Steuersenkungen

Sahra Wagenknecht
Interview

Sahra Wagenknecht

"Merkels Politik hat die AfD groß gemacht“

Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (l) im Gespräch mit der CDU-Bundesvorsitzenden und Bundeskanzlerin Angela Merkel. Foto: Uwe Anspach/Archiv

Haushaltsüberschuss

Merkel stützt Schäuble: Schuldenabbau vernünftig

«Wir dürfen unser Land nicht schlechtreden. Wir machen nicht alles anders, aber vieles gerechter und sicherer», sagt der Bundeswirtschaftsminister. Foto: Michael Kappeler/Archiv

Jahresauftaktklausur in Berlin

Gabriel will Wahlkampf mit «150 Prozent Sozialdemokratie»

Kanzlerin Merkel mit Schäuble und SPD-Chef Gabriel (l.)

Merkel stärkt Schäuble im Streit mit der SPD um Schuldentilgung den Rücken

Merkel stützt Schäuble: Schuldenabbau vernünftig

Angesichts des Finanzpolsters dürften sich Haushaltsexperten der Koalition dafür stark machen, nun die Tilgung von Altschulden zu beschleunigen. Foto: Ole Spata/Archiv

Schäuble will Schulden tilgen

Koalitionsstreit um 7 Milliarden Steuerüberschuss

Windkraftanlage

Bericht: Rechnungshof wirft Ministerium mangelhafte Kontrolle von Energiewende vor

Gabriel will Mindestquoten für gemeinnützige Wohnungen

Andreas Petzold Memo Thomas de Maiziere

Andreas Petzold: #DasMemo

Innere Sicherheit: Wie die Parteien ein Wahlkampfthema verhindern wollen

Gabriel kritisiert «Irrsinn» bei Unternehmenssteuern in EU

Sigmar Gabriel und Angela Merkel

stern-RTL-Wahltrend

Gabriels Ampel-Koalition in weiter Ferne

Die SPD steckt ihre Strategie für das Wahljahr 2017 ab. Foto: Michael Kappeler

«Düsseldorfer Runde»

SPD-Spitzentreffen endet ohne Klarheit bei K-Frage

Bundestagswahl 2017

Gabriel hält sich bei Kanzlerkandidatur bedeckt

SPD-Spitze (v.l.): Martin Schulz, Thorsten Schäfer-Gümbel, Katarina Barley, Sigmar Gabriel, Hannelore Kraft und Thomas Oppermann

Berlin³: SPD-Kanzlerkandidatenkür

Macht er's? Macht er's nicht? Macht er's ...

Andreas Hoidn-Borchers
Altbundespräsident Roman Herzog verstorben

Altbundespräsident Herzog im Alter von 82 Jahren gestorben

Der Begriff «Lügenpresse» war 2014 das Unwort des Jahres. Foto: Daniel Naupold

Ein «Erbe von Diktaturen»

«Unwort des Jahres 2016» lautet «Volksverräter»

Antidemokratisch

«Volksverräter» - die zweite Karriere eines NS-Begriffs

SPD-Chef Gabriel weicht K-Frage aus

SPD-Chef und Vizekanzler Sigmar Gabriel

"Bild": Gabriel will als Kanzlerkandidat antreten

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools