HOME

SPD

Die SPD ist die älteste parlamentarisch vertretene Partei Deutschlands, Gründungsdatum: 23. Mai 1863. Ihr Kernanliegen ist die soziale Gerechtigkeit, ihre Kernwählerschaft sind Arbeiter. Derzeit macht die Partei eine menschliche Erfahrung: Sie schwächelt. 1977 hatten die Sozialdemokraten noch eine Million Mitglieder. Heute sind es weniger als die Hälfte. Ihr bestes Wahlergebnis erreichte die SPD unter Willy Brandt, der Ikone der Partei. Ihr bisher schlechtestes mit dem Kanzlerkandidaten Frank-Walter Steinmeier. Zweimal stellte sie den Bundespräsidenten, dreimal den Kanzler. Einer von ihnen, Helmut Schmidt, ist nach seiner Amtszeit eine Art Ratgeber der Nation geworden.

Die tiefen Einschnitte ins Sozialsystem durch die Hartz IV-Reformen haben viele SPD-Wähler enttäuscht. Foto: Stephanie Pilick

Aufgalopp für Wahlprogramm

SPD-Kanzlerkandidat Schulz will Agenda 2010 korrigieren

Berlin - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will die Bezugsdauer für das Arbeitslosengeld I verlängern und damit die umstrittene Agenda 2010 reformieren. Eine konkrete Zeitspanne stehe noch nicht fest, berichtete die «Bild»-Zeitung.

Schulz will gegen befristete Arbeitsverträge vorgehen

Martin Schulz

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier

Schulz und Sühne

Martin Schulz will die Agenda 2010 von Gerhard Schröder reformieren

Reform der Agenda 2010

"Fehler korrigieren": Schulz kratzt am Denkmal von Gerhard Schröder

Bei Opel in Deutschland arbeiten mehr als 19 000 Menschen. Foto: Andreas Arnold

Positive Zeichen

Opel: Staatssekretär will Klarheit für Beschäftigte

Schulz will Agenda 2010 korrigieren

Zeitung: Schulz will Agenda 2010 korrigieren

«Wer Europa und Deutschland gegeneinander ausspielen will, versündigt sich an den Zukunftschancen unseres Landes», warnt Schulz. Foto: Carsten Rehder

Nach Schäuble-Äußerungen

Schulz: «Das Grexit-Gerede ist gefährlich»

Bericht: Schulz will Agenda 2010 korrigieren

Immer wieder bietet die Optik von Politikern wundervolle Grundlage für Mode-Diskussionen. Insbesondere Martin Schulz (l.), Angela Merkel (m.) und Donald Trump sorgen für Gesprächsstoff.

Mode unter Politikern

Schulz-Bart und Trump-Schlips - Die Optik der Politiker

Emnid-Umfrage: SPD erstmals seit zehn Jahren vor Union

Im «Sonntagstrend» kommt die SPD auf 33, die Union auf 32 Prozent. Foto: Christian Charisius

«Schulz-Hype» hält an

Emnid-Umfrage: SPD erstmals seit zehn Jahren vor Union

Schäuble über Schulz: «Die Schau ist kurz»

Make America First Again

Wirtschaft in Sorge

Drohender Handelskrieg: Was kostet uns Trump?

US-Vizepräsident Mike Pence während der Sicherheitskonferenz in München. Foto: Sven Hoppe

Treffen in München

Sicherheitskonferenz: Kurs der Trump-Regierung bleibt unklar

Laut einem als vertraulich eingestuften EU-Dokument aus dem Jahr 2016 hielten sich zuletzt rund 80.000 ausreisepflichtige Afghanen in der EU auf. Foto: Boris Roessler

Milliarden für Kabul

EU-Abkommen mit Afghanistan soll Abschiebungen erleichtern

Die deutsche und die Nato-Fahne vor einer Kaserne. Foto: Marcus Führer

Reaktionen aus Deutschland

Nato-Treueschwur von Trump-Vize stößt auch auf Skepsis

Martin Schulz

Emnid-"Sonntagstrend": SPD überholt Union in der Wählergunst

Das Opel-Logo

Bundesregierung will bei Übernahme durch PSA alle Opel-Jobs erhalten

Gestalter Milla: Einheitsdenkmal kann 2019 stehen

Gestalter Milla: Einheitsdenkmal kann 2019 stehen

SPD überholt in Umfrage erneut die Union

Treffen zum Ukraine-Konflikt in München

Außenminister stellen Waffenstillstand in Ukraine ab Montag in Aussicht

«Welt»-Korrespondent

Fall Yücel: Merkel fordert «rechtsstaatliche Behandlung»

Einstimmig gekürt: Die NRW-SPD setzt bei der Landtagswahl auf ihre Spitzenkandidatin Hannelore Kraft. Foto: Marius Becker

Kraft und Gröhe nominiert

SPD und CDU in NRW stellen Weichen für das Wahljahr

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools