HOME

Thomas de Maizière

Thomas de Maizière

Er kann als "Entdecker" der Kanzlerin gelten. Denn Thomas de Maizière hatte 1990 seinem Cousin Lothar, dem ersten frei gewählten Ministerpräsidenten der DDR, empfohlen, die noch völlig unbekannte Angela Merkel in sein Presseteam zu holen. Politische Erfahrungen sammelte de Maizière in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen, wo er Chef der Staatskanzlei, Finanzminister, Justizminister und Innenminister war. 2005 machte ihn Merkel zum Chef des Kanzleramtes, 2009 berief sie ihn ins Amt des Bundesinnenministers, 2011 ernannte sie den Sohn des ehemaligen Bundeswehr-Generalinspekteurs Ulrich de Maizière zum Verteidigungsminister. Seit er gesagt hat, die Bundeswehr "giere" nach Anerkennung, steht er unter scharfer Kritik der Soldaten. De Maizière gilt als einer der wenigen potenziellen Nachfolger der Kanzlerin. Er ist einer ihrer Duzfreunde. Im dritten Kabinett unter Kanzlerin Angela Merkel übernahm de Maizière im Dezember 2013 die Leitung des Bundesministeriums für Inneres.

Ein Randalierer wirft in Hamburg im Schanzenviertel ein Fahrrad in Richtung von Wasserwerfern

stern-Umfrage

Keine Mithaftung für G20-Randale

Wer Vermummten und Chaoten Schutz und Deckung bietet, macht sich nach Ansicht von Thomas de Maiziere mitschuldig an Krawallen. Nach einer stern-Umfrage steht der CDU-Innenminister mit dieser Meinung allerdings ziemlich allein da.

Ärzte ohne Grenzen widersprechen Kritik an Flüchtlingshilfe

Auf dem Mittelmeer

Anschuldigungen ohne Beweise

Erneut Kritik an Seenotrettern im Mittelmeer

NGO-Rettungseinsatz im Mittelmeer

De Maizières Kritik an Flüchtlingsrettern im Mittelmeer stößt auf Widerspruch

Arbeiten NGOs mit Schleppern zusammen?

De Maizière kritisiert Arbeit von NGOs im Mittelmeer

Brennende Barrikade während des G20-Gipfels

Union dringt nach G20-Krawallen auf schärferes Vorgehen gegen Linksextreme

De Maizière nach G20-Krawallen für abschreckende Maßnahmen

De Maiziere

Fußfesseln

De Maizière nach G20-Krawallen für abschreckende Maßnahmen

Bundesinnenminister Thomas de Maizière fordert Fußfesseln für potenzielle Randalierer

Nach den Ausschreitungen beim G20-Gipfel

Innnenminister de Maizière fordert mehr Härte – und Fußfesseln für potenzielle Randalierer

De Maizière: Notfalls Fußfesseln für potenzielle Gewalttäter

Rote Flora: Flora bleibt!
Kommentar

Nach G20-Krawallen

PRO: Eine Trutzburg für die Vernunft - warum die Rote Flora bleiben muss

Von Stephan Maus

G-20 Polizisten besuchen Gratiskonzert in Elbphilharmonie

Thomas de Maizière

Entzug von G20-Akkreditierungen spaltet die große Koalition

De Maizière will härter gegen Verbrecherclans vorgehen

Pianist vor der Roten Flora

Ruf nach Schließung oder Umbau

Linkes Zentrum Rote Flora nach Krawallen in der Kritik

Olaf Scholz

G20 und Wahlkampf

Was das Gipfel-Chaos für die Parteien bedeutet

Rote Flora nach Krawallen in der Kritik

De Maizière fordert mehr Distanzierung von Chaoten

Michael Schumacher auf einem Archivfoto aus 2012 mit dem damaligen Mercedes-Motosportchef Norbert Haug

Aufnahme in Hall of Fame

Ex-Chef Haug ehrt Michael Schumacher mit rührender Rede

James Mattis
+++ Ticker +++

News des Tages

Schüler ruft US-Verteidigungsminister an - und bekommt Exklusivinterview

De Maiziere

51 Verdächtige in U-Haft

Bund sagt nach G20-Krawallen Linksextremen den Kampf an

Neuner und Michael Schumacher in Hall of Fame aufgenommen

«Krieg beginnt hier»

Analyse

Auf der Suche nach den Krawallmachern - und nach Antworten

Bund sagt Linksextremen Kampf an - 51 Verdächtige in U-Haft

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools