Startseite

Thomas de Maizière

Thomas de Maizière

Er kann als "Entdecker" der Kanzlerin gelten. Denn Thomas de Maizière hatte 1990 seinem Cousin Lothar, dem ersten frei gewählten Ministerpräsidenten der DDR, empfohlen, die noch völlig unbekannte Angela Merkel in sein Presseteam zu holen. Politische Erfahrungen sammelte de Maizière in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen, wo er Chef der Staatskanzlei, Finanzminister, Justizminister und Innenminister war. 2005 machte ihn Merkel zum Chef des Kanzleramtes, 2009 berief sie ihn ins Amt des Bundesinnenministers, 2011 ernannte sie den Sohn des ehemaligen Bundeswehr-Generalinspekteurs Ulrich de Maizière zum Verteidigungsminister. Seit er gesagt hat, die Bundeswehr "giere" nach Anerkennung, steht er unter scharfer Kritik der Soldaten. De Maizière gilt als einer der wenigen potenziellen Nachfolger der Kanzlerin. Er ist einer ihrer Duzfreunde. Im dritten Kabinett unter Kanzlerin Angela Merkel übernahm de Maizière im Dezember 2013 die Leitung des Bundesministeriums für Inneres.

Flüchtlinge in einem Erstaufnahmelager
Flüchtlinge
Thomas Strobl
Gabriel
Bundesinnenminister de Maiziere
Flüchtlinge an mazedonisch-serbischer Grenze
De Maiziere und Cazeneuve bei Tsipras
Cazeneuve und de Maizière bei Tsipras
De Maizière reist nach Athen
Merkel und Gabriel betreten den Kabinettsaal
De Maizière reist nach Athen
de Maizière in Kabul
Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU)
SPD-Chef Sigmar Gabriel
Andrea Nahles
De Maizière: "Es gibt kein Begrüßungsgeld"
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools

ZUR STARTSEITE