Startseite
  ZDF-Journalist Claus Kleber hat eine Honorarprofessur an der Uni Tübingen angenommen.
  Die drei Finalistinnen Ajsa, Vanessa und Anuthida (v.l.n.r.)
  Im September hatte stern TV Bilder aus den Versuchslaboren des Max-Planck-Instituts in Tübingen gezeigt, die ein Tierschützer mit versteckter Kamera aufgenommen hatte.
  Tierschützer protestierten mehrfach in Tübingen gegen den Einsatz von Affen in der Forschung. Seit einigen Monaten gab es auch Drohungen von Unbekannten.
  Jedes Jahr sterben hunderttausende Menschen an Malaria
  Auf der Suche nach einem Impfstoff gegen Ebola beginnen Mediziner des Universitätsklinikums Tübingen in der kommenden Woche mit einem Test in Gabun
  Tierschützer demonstrieren in Tübingen gegen den Einsatz von Affen in der Forschung am Max-Planck-Institut
  Ein Junge surft in einem sozialen Netzwerk: Cybermobbing wird in Deutschland zu einem immer größeren Problem.
  Ein Primat im Tierversuchslabor des Max-Planck-Instituts in Tübingen.
  Die Feuerwehr in Tübingen befreit einen Austauschstudenten aus einer steinernen Vagina, in der er bei einer Mutprobe steckengeblieben ist
  Eine halbe Stunde im Becken und schon ist die Haut runzelig. Jetzt wollen deutsche Wissenschaftler herausgefunden haben, woran das liegt.
  Delikatesse in China: So sehen sie aus, die etwa 20 Zentimeter großen Wollhandkrabben.
  900 Seiten Roman auf die Bühne gebracht: Antú Romero Nunes inszeniert "Moby Dick" im Thalia Theater
  Die Witwe des verstorbenen Rhetorik-Professor, Inge Jens, sowie ihre Söhne Christoph (l.) und Tilmann trauern am Grab des Verstorbenen. Walter Jens starb im Alter von 90 Jahren am 9. Juni in Tübingen.
  Boris Palmer, Oberbürgermeister von Tübingen und Hoffnungsträger der Grünen, musste bei Stefan Raabs "Absolute Mehrheit" chancenlos zusehen, wie Rapper Sido 300.000 Euro gewann.
  175 Millionen Euro beträgt der jährliche Verlust, den deutsche Unikliniken mit Extremkostenfällen machen, so der Verband der Universitätskliniken
  Meist liegt die Fallpauschale richtig. Sehr teure Einzelfälle können dennoch das Budget einer Klinik sprengen.
  Es wird nicht besser: Auch die neue Ausgabe von Raabs Polit-Talk "Absolute Mehrheit" riss keinen Zuschauer vom Sofa. Rapper Sido räumte dafür 300.000 Euro ab.
  Allein die Erwartung, dass etwas hilft, kann einen Krankheitsverlauf positiv beeinflussen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools