Startseite

Ursula von der Leyen

Ursula von der Leyen

Sie hat Politik schon in die Wiege gelegt bekommen, denn Ursula von der Leyen ist die Tochter von Ernst Albrecht, einst CDU-Ministerpräsident von Niedersachsen. Als Bundesministerin für Familie und Frauen (seit 2005) war sie eine Vorzeige-Ministerin, denn sie ist selbst die Mutter von sieben Kindern. 2009 übernahm sie das Ressort des Bundesministers für Arbeit und Soziales. Als Familienministerin schaffte sie das Erziehungsgeld ab und führte das Elterngeld ein. Die politische Auseinandersetzung hat Ursula von der Leyen nie gescheut, auch nicht mit Blick auf die Kanzlerin, etwa als sie den massiven Ausbau der Krippenplätze gegen den Widerstand in der CDU, aber vor allem in der CSU forderte. Sie kämpfte für die Ausweitung der Rechte der Betriebsräte und opponiert gegen Lohndumping. Eine sie politisch kennzeichnende Aussage ist: "Ich bin es leid, ständig die alten Gräben zu schaufeln." War mal als mögliche Bundespräsidentin im Gespräch, auch als potenzielle Nachfolgerin von Angela Merkel. Im dritten "Kabinett Merkel" wurde Ursula von der Leyen zur ersten Verteidigungsministerin Deutschlands berufen.

Eine Frau und ihr Kind suchen am Freitag in einem Vorort von Damaskus Schutz vor Luftangriffen
Assad bei einem Interview mit AFP am Donnerstag in Damaskus
Leyen: Bundeswehr bildet Flüchtlinge aus
Viele Flüchtlinge riskieren bei der Überfahrt ihr Leben
Konflikt in Syrien
Flüchtlingsboot vor der griechischen Ägäis-Insel Lesbos
Ursula von der Leyen bei Anne Will
Französische Soldaten in Mali
Von der Leyen im Verteidigungsausschuss
Bundeswehr soll sich stärker im Ausland engagieren
Eine Pistole des Typs Walther P1 wurde mit Emblem der Bundeswehr auf einem Schwarzmarkt im Irak gefunden
Von der Leyen in der Türkei
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools

ZUR STARTSEITE