Startseite
Das Buch "Mein Kampf" von Adolf Hitler
Debatte um NPD-Verbot
Debatte um NPD-Verbot
Ein NPD-Aktivist auf einer Kundgebung
  Teilnehmer an einer Kundgebung der NPD in Berlin
  Die Forderungen nach einem NPD-Verbot werden seitens der Bevölkerung und auch der Politik immer lauter
  Mit einem neuen Antrag auf Verbot wollen die Bundesländer die NPD verbieten lassen
  NPD-Kundgebung 2012 am Strausberger Platz in Berlin
  Die Bundesländer wollen am Dienstag den zweiten Anlauf für ein Verbot der rechtsextremen NPD starten
  Mit dem Bekanntwerden der NSU-Mordserie war der Ruf nach einem neuen Verbotsverfahren gegen die NPD laut geworden
  Verteidigte das Nein der Bundesregierung zu einem eigenen NPD-Verbotsantrag: Innenminister Hans-Peter Friedrich
  Die Länder drängen Berlin zu einer klaren Haltung beim Thema NPD-Verbotsantrag
  In Deutschland werden die Stimmen für ein Verbot der rechtsextremen NPD immer lauter
  Die Länder drängen Berlin zu einer klaren Haltung beim Thema NPD-Verbotsantrag
  Mehr als 480 Aussteiger aus der rechten Szene hat die Organisation Exit begleitet
  Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich hält einen eigenen Antrag der Regierung für ein NPD-Verbotsverfahren für unumgänglich
  Nach langem Zögern hat Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) für einen eigenen NPD-Verbotsantrag der Regierung plädiert.
  Der Bundesrat hatte im Dezember beschlossen, beim Bundesverfassungsgericht einen Antrag auf ein NPD-Verbot zu stellen. Nun will die Bundeskanzlerin offenbar nachziehen.
  Die rechtsextreme NPD hat auf ihrer Homepage vertrauliche Unterlagen veröffentlicht. Ihr drohen juristische Konsequenzen.
  Dieter Graumann, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, wünscht sich von der Bundesregierung Unterstützung beim NPD-Verbotsantrag
  Thomas Oppermann plant mit seiner SPD einen eigenen Antrag zum NPD-Verbot
  An der Frage, ob die NPD verboten werden soll oder nicht, scheiden sich die Geister
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools