Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite
340 Fälle: Radikale Islamisten werben gezielt Flüchtlinge an

Verfassungsschutzbericht

Mehr als 340 Fälle: Radikale Islamisten werben gezielt Flüchtlinge an

Maaßen: Islamisten werben Mitstreiter unter Flüchtlingen

Symbol der identitären Bewegung

Verfassungsschutz-Bundesamt beobachtet «Identitäre»

Bundesamt für Verfassungsschutz beobachtet «Identitäre Bewegung»

Verfassungsschützer im Bund stellen «Identitäre» unter Beobachtung

  Halit Yozgat, geboren 1985 in Kassel, ermordet mit 21 Jahren in  seiner Heimatstadt

Halit Yozgat erschossen

Der Mord und der Mann vom Verfassungsschutz

  NSU-Prozess: Die Angeklagte Beate Zschäpe (im grauen Sakko) im Gerichtssaal in München

Nach Pannen bei der NSU-Affäre

Regierung will Verfassungsschutz verbessern

Wahlen in Brandenburg und Thüringen

Parteien ringen um Koalitionen - Regierung noch völlig offen

  Das Kasseler Internetcafé kurz nach dem Mord an seinem Besitzer Halit Yozgat im Jahr 2006

NSU-Prozess

Was weiß Verfassungsschützer Andreas T. wirklich?

  Errang vor dem Bundesverfassungsgericht einen Sieg über den Verfassungsschutz: der Linken-Abgeordnete Bodo Ramelow.

Bodo Ramelow

Beobachtung von Linken-Abgeordnetem war illegal

  Die Eltern des ermordeten Halit Yozgat erwarten den Beginn eines weiteren Verhandlungstages beim NSU-Prozess in München. Im Mittelpunkt steht die Aussage des Verfassungsschützers Andreas T.

NSU-Prozess

"So nah wie möglich an der Wahrheit"

  Haben heute den aktuellen Verfassungsschutzbericht vorgestellt: Innenminister Hans-Peter Friedrich (l.) und Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen

Verfassungsschutzbericht

Rechtsterrorismus bleibt ernstzunehmende Gefahr

  "Nicht jeder Mitarbeiter braucht für seine Tätigkeit einen Zugang zum Internet. Dennoch wird es immer wichtiger für unsere Arbeit", sagt Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen.

Offline-Recherche

Jeder dritte Verfassungsschützer ist ohne Internet

  Fackelzug von Neonazis in Dresden: Die deutschen Verfassungsschützer planen offenbar, künftig weniger V-Leute anzuwerben.

Geheimdienst-Debakel bei NSU-Mordserie

Verfassungsschutz will verstärkt auf Undercover-Agenten setzen

  Neonazis vor dem Bahnhof Neustadt in Dresden. Das es in Gefängnissen ein Netzwerk von rechtsextremen Straftätern gibt, wurde in dieser Woche bekannt.

Rechte Netzwerke in Gefängnissen

Schlapphüte übersahen Neonazi-Annonce

  Zu viele Nazis, zu wenig Gegenbewegung

Schnauze,Wessi!

Braune Schande - hier wie da

  Zeremonie des Ku-Klux-Klan in Martinsville, Virginia. Die Verwicklungen baden-württembergischer Sicherheitsbehörden mit dem rassistischen Ku-Klux-Klan (KKK) haben eine größere Dimension als bisher angenommen

Rechtsextremismus

Verfassungsschützer soll mit Ku-Klux-Klan gekungelt haben

  Hat bundesweit Verfassungsschützer gegen sich aufgebracht: Der thüringische Innenminister Jörg Geibert (CDU).

Kritik vom Verfassungsschutz

Thüringen verschickt NSU-Akten ungeschwärzt

  In Bedrängnis: Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) muss erklären, was der Verfassungsschutz im Bund von der rechten Terrorzelle wusste.

Rechte Terrorzelle NSU

Hinweis auf weiteren V-Mann bringt Friedrich in Bedrängnis

  Der Chef des Landesverfassungsschutzes von Sachsen-Anhalt, Volker Limburg, hat sein Amt abgegeben

Aktenpanne bei NSU-Ermittlungen

Verfassungsschutzchef von Sachsen-Anhalt tritt zurück

  Fritsche konnte 2003 "keine Absichten" für "einen bewaffneten Kampf aus der Illegalität" erkennen

Aktenvernichtung beim Verfassungsschutz

Staatssekretär verheddert sich im NSU-Schredderskandal

  Zwischen den Fronten: Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) bekommt bei seiner geplanten Verfassungsschutzreform reichlich Gegenwind

Lehren aus NSU-Desaster

Minister streiten über Verfassungsschutzreform

  Das Emblem des Bundesamtes für Verfassungsschutz. Am Dienstag beraten die Innenminister von Bund und Ländern über eine Reform der ins Gerede gekommenen Behörde

Lehren aus NSU-Pannen

Koalition will Verfassungsschutz massiv umbauen

  Der frühere Thüringer Verfassungsschutz-Chef Helmut Roewer (l) vor den Neonazi-Untersuchungsausschuss des Thüringer Landtages in Erfurt

Neonazi-Untersuchungsausschuss in Thüringen

Ehemaliger Verfassungsschützer Roewer in der Defensive

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools