HOME

Wolfgang Kubicki

Wolfgang Kubicki

Jede Partei braucht Marktschreier, der sich der Presse zur Verfügung stellen und in jede Talkshow gehen, die ihnen angeboten wird. Was bei der CDU, SPD und Linken beispielsweise von der Leyen, Lauter...

mehr...
Jamaika an der Spree

Lindner provoziert Merkel

FDP und Grüne entdecken Gemeinsamkeiten

Berlin - Nach einem recht harmonischen Beginn der Jamaika-Gespräche provoziert FDP-Chef Christian Lindner die Union mit Äußerungen zur Zukunft von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die CDU-Vorsitzende habe nach der Bundestagswahl «einen deutlich spürbaren Autoritätsverlust» erlitten.

Kubicki: Müssen raus aus den Schützengräben

Die Koalition der Angeschlagenen - oder warum die Reise nach Jamaika holprig wird

Sondierungsgespräche

Die Koalition der Angeschlagenen - oder warum die Reise nach Jamaika holprig wird

FDP-Vize Kubicki

Kubicki zählt Flüchtlingspolitik zu "größten Hürden" bei Jamaika-Verhandlungen

"Anne Will"
TV-Kritik

"Anne Will"

Beim Thema Familiennachzug endet die Flirterei

FDP-Vize Kubicki schließt Ampel in Niedersachsen aus

Robert Habeck

Plädoyer für Gelassenheit

Grünen-Minister: «Parteischmerzen» für Jamaika zurückstellen

Wolfgang Kubicki

FDP-Vizechef Kubicki erwartet Regierungsbildung erst im Januar

Grünen-Fraktionsspitze Hofreiter (l.) und Göring-Eckardt

Grüne und FDP drängen auf Änderungen an Unionsvorschlag zu Flüchtlingspolitik

Merkel und Seehofer

Sondierung schon nächste Woche

Jamaika-Partner lehnen Unions-Flüchtlingskompromiss ab

Unions-Flüchtlingskompromiss - Protest bei Jamaika-Partnern

Tom Petty
+++ Ticker +++

News des Tages

Sänger Tom Petty offenbar gestorben

Porträt

FDP-Politiker Kubicki will es noch einmal wissen

Kubicki liebäugelt mit dem Bundesfinanzministerium

FDP drängt auf schnelle Gespräche

FDP will nicht bis Mitte Oktober mit den Jamaika-Sondierungen warten

Katrin Göring-Eckardt

«Jamaikaner» stellen sich auf

Das Amt kommt zum Manne - oder?

Schon vor den Jamaika-Verhandlungen schießen die Posten-Spekulationen ins Kraut

Neues und altes Personal

Ministerposten - wer reist mit nach Jamaika?

Lindner

Bundestagswahl

FDP: Keine Koalition um jeden Preis

Lindner zum Chef der FDP-Fraktion gewählt - 100 Prozent Zustimmung

Anne Will Talk am Wahlabend mit von der Leyen, Kubicki, Özdemir
TV-Kritik

"Anne Will"

Die Angst vor Jamaika

Die Elefantenrunde nach der Bundestagswahl 2017
TV-Kritik

"Berliner Runde"

Schulz mit lustig

Kubicki (l.) mit FDP-Chef Lindner

Kubicki: Jamaika-Koalition "keine Selbstverständlichkeit"

FDP-Sonderparteitag

Lindner und Kubicki richten Kampfansage an die AfD

Kubicki (l.) mit FDP-Chef Lindner

Kubicki von Wiedereinzug in den Bundestag überzeugt

Jede Partei braucht Marktschreier, der sich der Presse zur Verfügung stellen und in jede Talkshow gehen, die ihnen angeboten wird. Was bei der CDU, SPD und Linken beispielsweise von der Leyen, Lauterbach und Wagenknecht sind, ist bei der FDP Wolfgang Kubicki. Er äußert sich zu allem und jedem. Er gehört zur Riege der älteren Haudegen, verteidigte Brüderles als sexistisch kritisiertes Verhalten gegenüber einer Journalistin und erstaunlicherweise etwa auch die hohen Honorare, die SPD-Mitglied Peer Steinbrück für Vorträge kassierte. Kubicki war immer Landespolitiker in Schleswig-Holstein, hat aber immer auch lautstark in der Bundes-FDP mitgemischt und gehört zu den sogenannten Meinungsmachern. So hat er sich 2000 z.B. für Guido Westerwelle als Bundes- und Fraktionsvorsitzenden eingesetzt, der Wolfgang Gerhardt nachfolgte. 2011 wandelte sich die Meinung Kubickis und er rief nach der Absetzung Westerwelles und verglich die damalige Situation der FDP mit der der DDR Ende der 1980er Jahre. Nach der Bundestagswahl 2013 hat er die Gelegenheit in der Parteispitze mitzumischen. Gemeinsam mit dem vergleichsweise jungen Christian Lindner hat er vier Jahre Zeit, eine neue FDP aufzubauen an den Erfolg, den er auf Landesebene in Schleswig-Holstein hat, anzuknüpfen. Ob ihm das gelingt bleibt abzuwarten.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren