Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Glos und die Liechtenstein-Connection

Ex-Wirtschaftsminister Glos gerät wegen seiner Nebentätigkeiten in die Kritik. Nach stern-Informationen berät er eine Firma, die mehrheitlich unbekannten Hintermännern in Liechtenstein gehört.

  "Nicht an solchen klandestinen Konstruktionen beteiligen": CSU-Bundestagsabgeordneter Michael Glos

"Nicht an solchen klandestinen Konstruktionen beteiligen": CSU-Bundestagsabgeordneter Michael Glos

Der CSU-Bundestagsabgeordnete Michael Glos gerät wegen seiner Nebentätigkeiten in Erklärungsnot. Wie der stern in seiner neuen Ausgabe berichtet, amtiert der frühere Wirtschaftsminister als Beiratsvorsitzender einer Berliner Firma, die auf dem Umweg über eine weitere Firma zu 51 Prozent von einem liechtensteinischen Treuunternehmen kontrolliert wird, dessen Eigentümer unbekannt sind.

Christian Humborg, Geschäftsführer von Transparency International Deutschland, kritisierte gegenüber dem stern, dass in derartigen Fällen die wirtschaftlichen Nutznießer verborgen blieben. "Ein Bundestagsabgeordneter sollte sich nicht an solchen klandestinen Konstruktionen beteiligen", sagte Humborg dem stern.

"In keiner Geschäftsbeziehung"

Es geht um die Anfang des Jahres gegründete Berliner Firma QGF Qatar Germany Forum GmbH. Sie will nach eigenen Angaben Geschäfte mit dem Golfemirat Katar anbahnen. 49 Prozent ihrer Anteile gehören einer Firma, die von Glos’ Ehefrau Ilse kontrolliert wird. Die übrigen 51 Prozent hält die maltesische Swiss Mideast Limited, die wiederum zu 100 Prozent im Besitz des liechtensteinischen Treuunternehmens The New Oryx Trust ist. Dessen Eigentümer sind auch den liechtensteinischen Behörden – wie in dem Fürstentum rechtlich möglich - unbekannt.

Auch Glos erklärte gegenüber dem stern, dass er nicht wisse, wer hinter dem Trust stecke. Kritik an seiner Beteiligung wies er dennoch zurück. Er stehe "in keiner Geschäftsbeziehung" mit dem liechtensteinischen Treuunternehmen, so Glos gegenüber dem stern.

Nach Berechnungen der Organisation "abgeordnetenwatch", die als erste auf die Liechtenstein-Connection gestoßen war, ist Glos einer der Bundestagsabgeordneten mit den höchsten Nebeneinkünften. Übertroffen wird er laut "abgeordnetenwach" nur von dem heutigen SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück. Seit der Bundestagswahl 2009 soll Glos über eine halbe Million eingenommen haben. Dazu tragen auch monatliche Zahlungen von jeweils über 7000 Euro der Stolzmühle GmbH bei, die ebenfalls der Ehefrau von Glos gehört. Auch die Stolzmühle GmbH war zeitweise an der QGF Germany Forum GmbH beteiligt.

Hans-Martin Tillack
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools