Startseite

De Maizière signalisiert Zustimmung

Noch bevor geklärt ist, ob der Bundestag der Verlegung von "Patriot"-Raketen an die türkisch-syrische Grenze zustimmen muss, hat Thomas de Maizière Gespräche mit der Türkei aufgenommen.

  Mit der Verlegung der "Patriot"-Raketen könnte ein Bundeswehreinsatz an der türkisch-syrischen Grenze näher rücken

Mit der Verlegung der "Patriot"-Raketen könnte ein Bundeswehreinsatz an der türkisch-syrischen Grenze näher rücken

Vor einer erwarteten Bitte um die Verlegung von "Patriot"-Raketen an die türkisch-syrische Grenze hat die NATO der Türkei ihre Solidarität zugesichert. "Die Türkei kann auf die Solidarität der Verbündeten zählen", sagte NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen am Montag in Brüssel. Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) signalisierte Zustimmung, die Opposition in Berlin übte scharfe Kritik am Vorgehen der Bundesregierung.

"Die Lage an der syrisch-türkischen Grenze ist ein Grund für große Besorgnis", sagte Rasmussen. Die NATO habe fertige Pläne zum Schutz der Türkei, die im Notfall angepasst werden könnten. Wenn Ankara eine offizielle Anfrage zur Verlegung der Raketen stelle, werde diese als "dringliche Angelegenheit" behandelt, sagte Rasmussen.

Das türkische Grenzgebiet wurde bereits mehrfach aus Syrien heraus beschossen, wo sich Regierungstruppen und Aufständische seit mehr als anderthalb Jahren bekämpfen. In der NATO verfügen neben Deutschland nur die USA und die Niederlande über Patriot-Raketen des modernsten Typs PAC-3, mit denen feindliche Raketen und Flugzeuge abgewehrt werden können.

Gespräche mit der Türkei aufgenommen

De Maizière (CDU) signalisierte in Brüssel, dass Berlin eine Bitte der Türkei um die Verlegung von Patriots nicht ausschlagen werde. Gespräche mit der Türkei liefen bereits, die offizielle Bitte Ankaras könne in den kommenden Tagen folgen. Bei einer Verlegung der deutschen Patriots kämen de Maizière zufolge auch Bundeswehrsoldaten zum Einsatz. Die Rede ist von rund 170 Soldaten.

Rechtlich unklar ist noch, ob der Bundestag einem solchen Einsatz ein Mandat erteilen muss. Das Bundesverteidigungsministerium geht bislang davon aus. Die Opposition fordert mit Nachdruck eine Debatte und Abstimmung im Bundestag. De Maizière und Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) versprachen in Brüssel, den Bundestag im Fall einer Stationierung in jedem Fall konsultieren wollen.

Unklar blieb zunächst, ob diese Einbindung in Form einer Parlamentsdebatte oder aber einer Abstimmung erfolgen soll. Es müsse noch geklärt werden, ob ein Mandat des Bundestags rechtlich erforderlich sei, sagte de Maizière. Westerwelle sagte: "Dass wir den Bundestag so oder so engstens einbinden, das versteht sich von selbst."

Streit in Berlin über parlamentarische Mitwirkung

SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles warf der Bundesregierung dennoch eine "grobe Missachtung" des Bundestags vor, weil die Parlamentarier bislang noch nicht informiert worden seien. Auch der Fraktionschef der Grünen im Bundestag, Jürgen Trittin, sprach von einem "fragwürdigen Umgang der Bundesregierung mit dem Parlament". Die Linkspartei lehnte einen Einsatz der Patriots ab.

Die SPD machte klar, dass sie auf einem Votum des Bundestags bestehen werde. "Nur der Bundestag kann dies dann verantwortlich entscheiden", sagte der Chef ihrer Bundestagfraktion, Frank-Walter Steinmeier, der "Bild"-Zeitung. Zugleich äußerte er, die Türkei habe "als NATO-Partner Anspruch auf Unterstützung, wenn ihr Staatsgebiet und seine Menschen angegriffen und ernsthaft bedroht sind".

Aus der Union wiederum kam scharfe Kritik an den Äußerungen der Opposition. "Es ist erschreckend, dass SPD und Grüne keinerlei Solidarität gegenüber unseren Bündnispartnern zeigen", erklärte der Vizechef ihrer Bundestagsfraktion, Andreas Schockenhoff (CDU). Die Generalsekretäre von CDU und FDP, Hermann Gröhe und Patrick Döring, sicherten die Wahrung der Parlamentsrechte zu.

juho/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools