HOME

Am Küchentisch mit Marek Dutschke

Die Augen, die Haare, die WG - Marek Dutschke ist äußerlich ein Wiedergänger seines Vaters Rudi, der 1968 die Studentenrevolte anführte und im selben Jahr niedergeschossen wurde. Der stern traf Marek zum Interview.

Von Stefan Schmitz

Seinen Vater Rudi hat Marek Dutschke nicht mehr kennen gelernt. Der Frontmann der Studentenbewegung starb Ende 1979 an den Spätfolgen des Attentats, das elf Jahre zuvor ein fanatisierter Anstreicher auf ihn verübt hatte. Da war seine Frau Gretchen gerade mit Marek schwanger.

In Mareks Wohngemeinschaft gleich hinter den Hackeschen Höfen in Berlin-Mitte erinnert nur ein einzelnes Poster an den berühmten Vater - und das Gesicht des 26-Jährigen: die gleichen Augen, das Haar leicht verwuschelt. Auch das Ambiente passt. Eine Wohngemeinschaft, in der die Wäsche in der Küche trocknet und das Bügeleisen ganz unten im offenen Regal mit Honig und Keksen steht.

Marek hat in den USA studiert und engagiert sich bei den Grünen, für die er sich - allerdings erfolglos - um einen Sitz im Berliner Abgeordnetenhaus beworben hat. Der Politologe arbeitet als Assistent an der privaten Hertie School of Governance.

Die große Serie über die Geschichte der RAF lesen Sie im stern

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools