A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

NSA-Affäre

Nachrichten-Ticker
Begehrter Pulitzer-Preis für Enthüllungen zur NSA-Affäre

Die US-Zeitung "Washington Post" und der britische "Guardian" haben für ihre Recherchen über die Spähprogramme des US-Geheimdienstes NSA den begehrten Pulitzer-Preis gewonnen.

Kultur
Kultur
Schumachers Managerin Sabine Kehm bei Günther Jauch

Managerin Sabine Kehm wird sich erstmals seit dem schweren Skiunfall von Michael Schumacher ausführlich in einer TV-Sendung über die vergangenen dreieinhalb Monate äußern.

NSA-Affäre
NSA-Affäre
Snowden zur Aussage bereit - ohne Bedingungen

Ohne ihn kann die NSA-Affäre wohl kaum aufgeklärt werden: Bisher wollte Edward Snowden nur aussagen, wenn ihm dafür Asyl zugestanden worden wäre. Jetzt verzichtet er auf diese Bedingung.

NSA-Untersuchungsausschuss
NSA-Untersuchungsausschuss
Zaudern, zagen, verzögern, vertagen

Nur zwei Sitzungen, und schon ist der NSA-Untersuchungsausschuss eine Farce. Der Vorsitzende hat hingeschmissen, der Rest streitet über die Frage, ob Edward Snowden gehört wird oder nicht.

Politik
Politik
Sreit im NSA-Ausschuss über Snowden-Befragung

Der Streit über eine Befragung des Ex-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden spaltet den NSA-Untersuchungsausschuss. Die Koalitionsfraktionen setzten in einer Sitzung des Gremiums durch, dass die Entscheidung über eine Snowden-Vernehmung vertagt wird.

Ausspäh-Affäre
Ausspäh-Affäre
Merkel darf ihre NSA-Akte nicht einsehen

Angefragt und abgeblitzt: Bundeskanzlerin Merkel ist der Einblick in ihre NSA-Akte verwehrt worden. Für die Opposition ein erneuter Beweis, wie lustlos die Bundesregierung die Aufklärung vorantreibt.

Nachrichten-Ticker
Bericht: Kein Einblick für Merkel in ihre NSA-Akte

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erhält von der US-Regierung nach Informationen der "Sächsischen Zeitung" keinen Einblick in ihre NSA-Akte.

Politik
Politik
De Maizière kritisiert USA als maßlos

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat den USA vorgeworfen, die Bundesregierung weiterhin unzureichend mit Informationen zur NSA-Affäre zu versorgen.

Späh-Skandal
Späh-Skandal
Deutsche Ermittlungen gegen NSA wohl unwahrscheinlich

Millionen Daten deutscher Bürger wurden von der NSA ausspioniert, selbst das Handy der Kanzlerin soll angezapft worden sein. Ermittlungen gegen den US-Geheimdienst sind dennoch unwahrscheinlich.

Nachrichten-Ticker
Wohl keine Ermittlungen gegen NSA in Deutschland

Gegen den US-Geheimdienst NSA wird es wegen der Abhöraffäre vermutlich keine strafrechtlichen Ermittlungen in Deutschland geben.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?