HOME

Regierungsfähige Mehrheit: Die Zeichen stehen auf Schwarz-Gelb

Der Niedergang der SPD ist allem Anschein nach nicht aufzuhalten. Im aktuellen stern-RTL-Wahltrend verlieren die Sozialdemokraten ein weiteres Mal. Dagegen hätte im Moment Schwarz-Gelb eine Mehrheit.

Kombo mit Angela Merkel und Christian Lindner - Union und FDP hätten derzeit eine regierungsfähige Mehrheit im Bund

Bundeskanzlerin Angela Merkel und FDP-Chef Christian Lindner: Derzeit hätte Schwarz-Gelb laut stern-RTL-Wahltrend eine regierungsfähige Mehrheit im Bund.

Die Union und die hätten, wenn schon jetzt und nicht erst im September der Bundestag neu gewählt würde, erstmals wieder eine regierungsfähige Mehrheit für eine schwarz-gelbe Koalition. Im stern-RTL-Wahltrend verbessern sich CDU/CSU um einen Punkt auf 39 Prozent, die FDP kann ebenfalls um einen Zähler zulegen und wäre mit 9 Prozent drittstärkste Kraft.

Nach der Wahlniederlage in Nordrhein-Westfalen büßt die unterdessen bundesweit noch weiter an Zustimmung ein und kommt auf 25 Prozent. Das ist ein Punkt weniger als in der Vorwoche. Damit liegt sie nun 14 Prozentpunkte hinter der Union. Bei 8 Prozent stagniert weiterhin die Linke. Die Grünen und die AfD bleiben unverändert bei jeweils 7 Prozent. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen 5 Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 22 Prozent.


Merkel hängt Schulz immer deutlicher ab

Bei der Kanzlerpräferenz wird der Abstand zwischen und ihrem SPD-Herausforderer Martin Schulz größer. Im Vergleich zur Vorwoche kann sich Merkel um einen Prozentpunkt verbessern, während Schulz nochmals zwei verliert. Wenn der Kanzler direkt gewählt werden könnte, würden sich jetzt 51 Prozent aller Wahlberechtigten für Merkel entscheiden und 22 für Schulz, der damit 29 Punkte hinter der amtierenden Kanzlerin zurückliegt.

Datenbasis: Das Forsa-Institut befragte vom 15. bis 19. Mai 2017 im Auftrag des Magazins stern und des Fernsehsenders RTL 2502 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 2,5 Prozentpunkten. 





 

+++ Interaktive Grafik: Wen würden Sie wählen, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre? +++



 

stern

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren