A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Verwaltungsgericht

Digital
Digital
Fahrdienst Uber darf in Hamburg vorerst weitermachen

Der umstrittene Fahrdienst Uber darf in Hamburg vorläufig weiter seine Dienste anbieten. Eine Untersagungsverfügung der Wirtschaftsbehörde gegen Uber sei aus formellen Gründen nicht rechtens, teilte das Verwaltungsgericht Hamburg am Mittwoch mit.

Umstrittener Fahrdienst
Umstrittener Fahrdienst
Uber darf in Hamburg weiterfahren

Der Fahrdienst Uber ist umstritten. Taxifahrer werfen ihm gewerbliche Personenbeförderung ohne Genehmigung vor. In Hamburg darf der Dienst vorerst weiter fahren - entschieden ist aber nichts.

Panorama
Panorama
Ex-Sicherungsverwahrter fährt Radrennen in Polizeibegleitung

Beim Radrennen Cyclassics in Hamburg ist am Sonntag auch ein Ex-Sicherungsverwahrter in Polizeibegleitung gestartet. Der Mann sei beim Jedermann-Rennen, an dem rund 22 000 Freizeitsportlern teilnahmen, mitgefahren.

Prozess um Auto-Videokameras
Prozess um Auto-Videokameras
Richter haben Datenschutz-Bedenken gegen Dashcams

Videokameras fürs Amaturenbrett, sogenannte Dashcams, sind Datenschützern ein Dorn im Auge. Ein Gericht in Bayern hat ihre Kritik nun bestätigt - zumindest zum Teil.

Nachrichten-Ticker
Ägyptische Justiz löst Muslimbrüder-Partei auf

Ägyptens Justiz hat den islamistischen Muslimbrüdern mit einem Parteiverbot den nächsten Schlag versetzt.

Nachrichten-Ticker
Ägyptische Justiz löst Muslimbrüder-Partei auf

In Ägypten hat die Justiz des Landes die Auflösung der Partei Freiheit und Gerechtigkeit angeordnet, des politischen Arms der verbotenen Muslimbruderschaft.

Fetischdomina zog vor Gericht
Fetischdomina zog vor Gericht
Dachau unterliegt im Sex-Club-Streit

In Dachau gibt es schon drei Bordelle. Nun kommen ein Fetischstudio und ein Wellnesscenter mit käuflichem Sex hinzu. Die Stadt wollte das verbieten, doch das Verwaltungsgericht gab einer Domina recht.

Nachrichten-Ticker
Uber droht Verbot in weiteren deutschen Großstädten

Nach dem behördlichen Verbot in Hamburg droht dem Fahrdienstanbieter Uber einem Zeitungsbericht zufolge in mehreren weiteren deutschen Städten ebenfalls das Aus.

Cannabis-Urteil
Cannabis-Urteil
Wie kompliziert ist Hanfanbau?

Das Kölner Verwaltungsgericht hat Schmerzpatienten erlaubt, Cannabis für den Eigenbedarf anzubauen. Welche Bedingungen müssen sie erfüllen? Und warum hatten sie geklagt? Fünf Fakten zum legalen Anbau.

Taxi-Konkurrent
Taxi-Konkurrent
Weitere Großstädte wollen Uber-App verbieten

Hamburg machte den Anfang, weitere Städte wollen folgen: Berlin, Frankfurt und München drohen dem Fahrdienstanbieter Uber mit einem Verbot. Die Kalifornier verstoßen wohl gegen hiesige Gesetze.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?